Nach drei Niederlagen in Serie gelang den Lauterern in Ingolstadt ein Sieg © getty

Ein Doppelpack von Simon Zoller beendet die Talfahrt des 1. FC Kaiserslautern. Ingolstadt bleibt tief im Abstiegskampf stecken.

Der 1. FC Kaiserslautern hat im letzten Spiel des Jahres seine Negativserie gestoppt und sich dank Simon Zoller im Aufstiegsrennen der Zweiten Liga zurückgemeldet.

Nach drei Niederlagen in Folge gewannen die Pfälzer am 19. Spieltag durch zwei Treffer des Top-Angreifers beim FC Ingolstadt mit 2:1 (1:1) und überwintern damit auf dem Relegationsplatz. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Lautern nun Dritter

Als Dritter liegt die Mannschaft von Trainer Kosta Runjaic mit 31 Zählern vor dem punktgleichen Trio Karlsruher SC, Union Berlin und FC St. Pauli.

Der Coach selbst war nach dem Spiel bei SPORT1 zufrieden: "Ich bin jetzt erst mal wunschlos glücklich. Wir haben das Teilziel erreicht. Wir haben heute einen unglaublich wichtigen Sieg erkämpft. Man könnte auch sagen, es war ein Stück weit ein dreckiger Sieg."

Ingolstadt liegt als 14. nur dank der besseren Tordifferenz vor den Abstiegsplätzen.

Stürmer Zoller (32./65.) schoss den Sieg für Kaiserslautern heraus und setzte sich mit seinem Doppelpack auch an die Spitze der ligaweiten Torschützenliste.

Moritz Hartmann (19.) hatte Ingolstadt in Führung gebracht.

Idrissou vergibt kläglich

Vor 10.354 Zuschauern war Kaiserslautern nach den jüngsten Rückschlägen von Beginn an um Spielkontrolle bemüht.

Gegen defensiv eingestellte Gastgeber kam Zoller (12./18.) zu ersten guten Möglichkeiten, wie so häufig in den vergangenen Wochen zeigte sich der Gegner jedoch effektiver.

Nach einer Flanke aus dem Halbfeld hatte Hartmann viel Platz und traf per Kopf zur Führung für Ingolstadt.

Auf der anderen Seite vergab Idrissou (21.) aus zentraler Position die nächste Großchance.

Morales knapp vorbei

Nach einer Ecke brachte Zollers Kopfball doch noch den schnellen Ausgleich. Noch vor der Pause hätten die Gastgeber erneut in Front gehen können, doch Alfredo Morales (40.) schoss den Ball frei vor Tobias Sippel am Tor vorbei.

In der zweiten Hälfte spielten beide Teams über weite Strecken einfallslos, Kaiserslauterns Führung fiel aus dem Nichts: Ein langer Abschlag von Sippel landete bei Zoller, der abgeklärt abschloss.

Schanzer-Trainer Ralph Hasenhüttl haderte nach dem Abpfiff bei SPORT1 mit dem Abwehrverhalten seiner Mannschaft: "Wie wir zu Hause Spiele verlieren darf so nicht passieren. Wie wir die Gegentore bekommen, das ist zu einfach, zu billig. Zu Hause passieren uns solche Dinge, auswärts verteidigen wir das anderes. Nächstes Jahr müssen wir den Bock umstoßen, denn so ist das zu wenig."

Weiterlesen