Falko Götz ist seit Ende April Trainer in Aue © imago

Das Team von Falko Götz taumelt dem Tabellenende entgegen, es fehlt an Durchschlagskraft. Sandhausen krönt seine Halbserie.

Sandhausen - Erzgebirge Aue steckt in der Zweiten Liga weiter tief in der Krise.

Im letzten Spiel vor der Winterpause unterlagen die Sachsen beim SV Sandhausen mit 0:1 (0:1) und könnten am Wochenende erstmals in der laufenden Saison auf den Relegationsplatz abrutschen (ab 22.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1).

Der Tabellen-15. Aue (21 Punkte) hat nur eins der vergangenen acht Spiele gewonnen, Sandhausen (27) ist dank des Treffers von David Ulm (31., Foulelfmeter) vorerst Siebter (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Kister in letzter Sekunde

"Wir machen die Chancen einfach nicht rein, das ist extrem bitter", sagte Aues René Klingbeil bei "Sky".

Sandhausen hatte vor 3310 Zuschauern frühzeitig seine erste Chance, Seyi Olajengbesi scheiterte aber aus kurzer Distanz an Aues Schlussmann Martin Männel (2.).

Auf der Gegenseite klärte wenige Minuten später Tim Kister einen Schuss von Arvydas Novikovas in letzter Sekunde zur Ecke (9.).

Ulm sicher vom Punkt

Keine Mannschaft konnte sich im weiteren Spielverlauf klare Feldvorteile erspielen, Sandhausen ging dennoch in Führung.

Der Litauer Novikovas brachte nach einer Flanke seinen Gegenspieler Nicky Adler dicht vor dem Tor zu Fall.

Den fälligen Strafstoß verwandelte Ulm sicher.

Okoronkwo scheitert

Aue stemmte sich gegen die drohende Niederlage, Solomon Okoronkwo vergab in der Anfangsphase der zweiten Hälfte eine dicke Gelegenheit (51.).

Sandhausen verlegte sich aufs Kontern und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

Beste Spieler bei Sandhausen waren Manuel Riemann und Kister, bei den Gästen konnten Okoronkwo und der eingewechselte Jakub Sylvestr überzeugen.

Weiterlesen