Markus Kauczinski führte den Karlsruher SC aus der Dritten Liga ins Unterhaus © getty

Die Badener entnerven im Verfolgerduell den FC St. Pauli durch ihr diszipliniertes Abwehrbollwerk. Der KSC überholt die Hamburger.

München - Der Karlsruher SC steht auf einem Aufsteigsplatz. Im Verfolgerduell setzte sich der KSC in Hamburg mit 2:0 (0:0) gegen den FC St. Pauli durch und verdrängte mit 31 Zählern aufgrund der besseren Torbilanz die punktgleichen Kiezkicker vom dritten Tabellenplatz.

Den könnte sich am Montag zum Abschluss des 19. Spieltags allerdings noch der 1. FC Kaiserslautern (28) mit einem Sieg in Ingolstadt schnappen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Treffer für die seit neun Spielen ungeschlagenen Badener erzielten Ilian Micanski (63.) und Manuel Torres (84.) (ab 22.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1).

"Krönung aufgesetzt"

"Wir haben dem Jahr die Krönung aufgesetzt", sagte KSC-Trainer Markus Kauczinski bei "Sky": "Hier zu bestehen, das war echt klasse."

St. Paulis Interimstrainer Roland Vrabec ärgerte sich "maßlos, dass wir so den Ball verlieren und in Konter laufen. Das tut uns richtig weh, so sind wir auf dem Boden der Tatsachen und müssen weiter lernen."

Wenig Höhepunkte

Die 29.036 Zuschauer am ausverkauften Millerntor sahen in einer intensiven Partie zunächst wenig Höhepunkte.

Der KSC fand besser ins Spiel, dann übernahmen die Gastgeber zusehends das Kommando.

Strafraumszenen blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Ein Distanzschuss von Marcel Halstenberg (44.) war die beste Chance der Hamburger, die KSC-Keeper Dirk Orlishausen aber entschärfte.

Satter Schuss

Im zweiten Durchgang mangelte es den Hausherren, die vier Tage zuvor 2:0 bei 1860 München gewonnen hatten, weiter an Kreativität gegen die defensiv diszipliniert auftretenden Gäste.

Das bestrafte Micanski: Nach einem Konter über die linke Seite staubte der Stürmer ab.

Torres machte mit einem satten Schuss unter den Querbalken endgültig alles klar.

Weiterlesen