Oliver Reck war in der Saison 2011/2012 Trainer beim MSV Duisburg © getty

Mit dem Interimstrainer gewinnt Fortuna das zweite Spiel in Folge und klettert auf Platz neun. Cottbus stürzt immer tiefer ab.

Cottbus - Fortuna Düsseldorf bleibt unter Interimstrainer Oliver Reck in der Erfolgsspur. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der Bundesliga-Absteiger feierte im zweiten Spiel unter dem früheren Nationaltorwart zum Rückrundenstart einen 3:1-Erfolg beim Tabellenschlusslicht Energie Cottbus und tankte damit weiter Selbstvertrauen für das rheinische Derby gegen den 1. FC Köln zwei Tage vor Heiligabend.

Für Cottbus war es im fünften Spiel unter dem neuen Coach Stephan Schmidt die fünfte Niederlage, insgesamt sogar die siebte in Serie.

Zweiter Auswärtssieg in Folge

Mit seinem zweiten Saisontreffer machten Charlison Benschop (63. ) sowie Tugrul Erat (83.) bei seinem zweiten Profi-Einsatz den Erfolg der Fortuna perfekt, die erstmals in dieser Saison zwei Auswärtssiege in Folge verbuchte.

Nach der frühen Führung der Hausherren durch Amin Affane (7.) hatte nur vier Minuten später Erwin Hoffer mit seinem zweiten Saisontreffer für den Ausgleich die Rheinländer gesorgt.

Der Österreicher hatte bereits am vergangenen Montag den Siegtreffer der Fortuna beim 1:0 auf dem Betzenberg gegen den 1. FC Kaiserslautern erzielt.

"Wir sind eine geschlossene Mannschaft, in der jeder für jeden kämpft. Und im Moment haben wir auch das Quäntchen Glück", sagte nach dem Spiel ein zufriedener Fortuna-Torwart Fabian Giefer bei "Sky".

Energie-Kapitän Uwe Möhrle war dagegen bedient: "Das war wieder mal ein gebrauchter Tag für uns."

Trotz Überlegenheit kaum Torchancen

Vor 7056 Zuschauern war Cottbus von Beginn an tonangebend, konnte sich vor der Pause aber trotz Überlegenheit kaum Torchancen erspielen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Lausitzer den Druck und hatten in der 48. Minute durch Steffen Bohl die große Möglichkeit zur erneuten Führung.

Fortuna-Torwart Fabian Giefer verhinderte aber den Rückstand seiner Mannschaft. Nach dem 2:1 durch Benschop war der Widerstand der Cottbuser gebrochen.

Bei Energie konnten Affane und Christian Bickel überzeugen, beste Düsseldorfer waren Hoffer und Martin Latka.

Weiterlesen