Dominik Stahl (M.) ist mit drei Treffern bislang bester Torschütze der "Löwen" © getty

Die Münchner gehen mit Rückenwind ins Verfolgerduell gegen Union. Die Statistik verspricht für die "Eisernen" nichts Gutes.

München - Neun Punkte aus drei Spielen, von Platz 14 rauf auf Rang sieben: Die "Löwen" sind zurück.

Zurück im Aufstiegsrennen der Zweiten Liga. Dort, wo sie ihrer Meinung nach hingehören (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"Man sieht die Handschrift von Friedhelm Funkel immer mehr", sagt Offensivmann Daniel Adlung bei "bundesliga.de" über den inzwischen nicht mehr ganz so neuen Trainer des TSV 1860, der Anfang September Alexander Schmidt beerbt hatte.

"Wir funktionieren jetzt als Mannschaft", betont Adlung und fügt hinzu: "Je mehr Spiele wir positiv gestalten, umso mehr Sicherheit bekommen wir auch."

Das Verfolgerduell mit Union Berlin am heutigen Samstag (ab 12.45 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER) kommt den "Löwen" da vermutlich gerade recht.

Union in München noch ohne Punkt

Seit vier Partien sind die so furios in die Saison gestarteten Hauptstädter mittlerweile sieglos, auswärts warten sie nun schon mehr als einen Monat auf einen eigenen Treffer.

Und: Von ihren bisherigen acht Zweitliga-Duellen mit 1860 konnten die Berliner nicht eines gewinnen. In München holten sie noch keinen einzigen Zähler.

Zahlen, die den zuletzt stark verbesserten Sechzigern zusätzlich Mut machen dürften.

Die "Löwen" haben ihren Biss wieder - und wollen sich oben festbeißen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

SAMSTAG:

1. FC Köln - FSV Frankfurt

Köln: Horn - Brecko, Maroh, Wimmer, Hector - Risse, M. Lehmann, Gerhardt, D. Halfar - Ujah, Helmes

Frankfurt: Klandt - Huber, Schlicke, Konrad, Teixeira - Heitmeier, Kauko - M. Görlitz, Epstein - Yelen - Leckie

Ausgangslage: Köln feierte nach zuvor zwei Niederlagen ohne eigenen Treffer zuletzt einen 3:0-Erfolg gegen St. Pauli. Frankfurt hat drei seiner vergangenen vier Spiele verloren (ein Sieg). Der FSV hat noch nie ein Pflichtspiel gegen Köln gewonnen.

(Sa., ab 12.45 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER)

TSV 1860 München - 1. FC Union Berlin

München: Kiraly - Volz, Vallori, Schindler, Wojtkowiak - Bülow - Stoppelkamp, Y. Stark, Stahl, Adlung - Lauth

Berlin: Haas - Pfertzel, Puncec, Eggimann, Kohlmann - Kreilach, Parensen - Brandy, Mattuschka, Köhler - Nemec

Ausgangslage: 1860 hat nach den jüngsten drei Siegen wieder die Aufstiegsränge im Visier. Union holte aus den vergangenen vier Spielen nur einen Zähler. Auswärts blieben die Berliner zuletzt dreimal sieg- und torlos.

(Sa., ab 12.45 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER)

SONNTAG:

FC Energie Cottbus - FC Ingolstadt

Cottbus: Almer - Bittroff, Möhrle, Börner, Svab - Bohl, Banovic - Stiepermann, Bickel - Sanogo, Jendrisek

Ingolstadt: Özcan - da Costa, Gunesch, Matip, Danilo - Groß, Roger - Mo. Hartmann, Hajnal, Caiuby

Ausgangslage: Das seit sieben Partien sieglose Schlusslicht Cottbus kassierte zuletzt fünf Niederlagen in Folge. Ingolstadt gewann drei der letzten vier Auswärtsspiele jeweils 1:0. Von bislang sieben Duellen mit den Cottbusern gewann Ingolstadt zwei.

(So., ab 13.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER, HIGHLIGHTS ab 19 Uhr im TV auf SPORT1)

VfR Aalen - SC Paderborn 07

Aalen: Fejzic - Traut, Barth, Hübner, Buballa - A. Hofmann, Junglas, Leandro - Lechleiter, Reichwein, Valentini

Paderborn: Kruse - Heinloth, Strohdiek, Hünemeier, Brückner - Vrancic, Ziegler, Demme - Meha, Saglik, Bertels

Ausgangslage: Aalen, das zwei seiner jüngsten drei Heimspiele ohne Gegentor gewann, gewann noch nie ein Pflichtspiel gegen Paderborn (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen). Paderborn wartet bereits seit vier Partien auf seinen sechsten Saisonsieg.

(So., ab 13.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER, HIGHLIGHTS ab 19 Uhr im TV auf SPORT1)

SV Sandhausen - SpVgg Greuther Fürth

Sandhausen: Riemann - Schauerte, Olajengbesi, D. Schulz, Achenbach - Tüting, Linsmayer - Klotz, Ulm, Thiede - Blum

Fürth: Hesl - Brosinski, Kleine, Mavraj, Gießelmann - Fürstner, Sparv - Stieber, Trinks, Weilandt - Füllkrug

Ausgangslage: Sandhausen, in dieser Saison zu Hause ungeschlagen, hat drei seiner vergangenen vier Spiele gewonnen. Auch Fürth holte aus den letzten vier Spielen neun Punkte.

(So., ab 13.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER, HIGHLIGHTS ab 19 Uhr im TV auf SPORT1)

MONTAG:

1. FC Kaiserslautern - Fortuna Düsseldorf

Kaiserslautern: Sippel - Dick, Simunek, Torrejon, Löwe - Alushi, Orban - Matmour, Fortounis - Occean, Zoller

Düsseldorf: Giefer - Levels, Latka, Bruno Soares, C. Weber - Gartner - Lambertz, O. Fink - Paurevic - Benschop, Bance

Ausgangslage: Nach acht Spielen ohne Niederlage verlor Kaiserslautern zuletzt 2:3 in Dresden. Zu Hause sind die Lauterer noch unbesiegt (fünf Siege, zwei Unentschieden). Nach vier Niederlagen aus fünf Spielen wurde Mike Büskens in Düsseldorf beurlaubt. Interimstrainer Oliver Reck übernimmt das Team.

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER)

Weiterlesen