Philipp Tschauner kam 2011 von 1860 München nach Hamburg © imago

St. Pauli bleibt im Kampf um den Aufstieg weiter oben dabei. Aues Sylvestr scheitert vom Elfmeterpunkt am Gäste-Keeper.

Aue - Der FC St. Pauli bleibt in der 2. Bundesliga dem Spitzentrio auf den Fersen.

Bei Erzgebirge Aue kamen die Hamburger zum Auftakt des 17. Spieltages zu einem 2:0 (2:0)-Sieg (ab 22.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1) und zogen mit dem Tabellendritten 1. FC Kaiserslautern vorübergehend gleich.

Aue ging nach zuvor drei Spielen ohne Niederlage wieder als Verlierer vom Platz und bleibt mit 20 Punkten im unteren Tabellendrittel (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Sylvestr scheitert vom Punkt

Dabei hätten die Sachsen schon früh in Führung gehen können, Jakub Sylvestr scheiterte jedoch per Elfmeter an Pauli-Schlussmann Philipp Tschauner (6.).

Fast im Gegenzug gelang Fin Bartels mit einem sehenswerten Treffer die Führung (8.).

Noch vor dem Seitenwechsel schloss Startelf-Debütant Michael Gregoritsch einen Konter erfolgreich ab (25.).

Götz lobt Tschauner

"Wir hatten nach Standards einige Probleme, haben das aber insgesamt gut gemacht", sagte Pauli-Coach Roland Vrabec bei "Sky".

Aues Trainer Falko Götz zollte vor allem Keeper Tschauner Respekt: "Ich denke, dass wir mit unseren spielerischen Mitteln Druck erzeugt haben. Aber da stand heute ein überragender Torwart zwischen Pfosten."

Unstrittene Entscheidung des Schiedsrichters

8.700 Zuschauer im verschneiten Aue sahen von Beginn an eine muntere Begegnung.

Der erste Aufreger blieb aufgrund des schwachen Versuchs von Sylvestr ohne Folgen, zuvor war der Slowake nach einem Luftduell mit Florian Mohr zu Boden gegangen - Schiedsrichter Wolfgang Starks Strafstoß-Entscheidung war umstritten.

Aue zeigte sich in der Folge zwar bemüht, kam mit Ausnahme von Rene Klingbeils Kopfball aus kurzer Distanz (23.) kaum zu echten Chancen.

Glanztag von Tschauner

Nach dem Seitenwechsel geriet der glänzend aufgelegte Tschauner zunehmend in den Fokus. Erst scheiterte Aues Ivan Gonzalez (47.), dann bewahrte der 28-jährige Tschauner sein Team mit einer Welktklasse-Parade gegen Michael Fink vor einem Gegentor (60.).

Bester Spieler bei Aue war Arvydas Novikovas. Bei St. Pauli überzeugten Torwart Tschauner und Marc Rzatkowski.

Weiterlesen