Robert Lechleiter (2.v.l.) erzielte gegen Bielefeld sein drittes Saisontor © imago

Der VfR kehrt in die Erfolgsspur zurück und zieht Bielefeld vorbei. Junglas glänzt gleich doppelt. Die Arminia rutscht ab.

Aalen - Der VfR Aalen hat seine Niederlagenserie beendet und sich vorerst im Tabellenmittelfeld der Zweiten Liga festgesetzt.

Nach zuletzt drei Pflichtspielpleiten in Folge bezwang die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck Aufsteiger Arminia Bielefeld mit 3:0 (0:0) (So., ab 19 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1) und schob sich mit 15 Punkten auf den siebten Rang vor.

Die Gäste aus Ostwestfalen rutschten nach der dritten Niederlage in Serie auf den zehnten Platz ab. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Junglas als Sieggarant

Sieggarant für Aalen war Manuel Junglas. Der Mittelfeldspieler leitete zunächst das Führungstor von Andreas Hofmann mit einem genialen Steilpass ein (61.).

Dann traf der Ex-Aachener mit einem Kopfball selbst zum 2:0 (70.). Den Schlusspunkt setzte Robert Lechleiter (81.). (749962DIASHOW: Aufstiegstipps der Zweitliga-Trainer)

"Wir haben den Gegner laufen lassen und bei Standards zwei Tore gemacht. Da hat sich das Training gelohnt", meinte Ruthenbeck.

Hofmann trifft im Fallen

Nach schwacher erster Halbzeit nahm das Spiel nach der Pause vor 5904 Zuschauern Fahrt auf.

Die Gastgeber schlugen bei Standardsituationen zu: Zunächst wehrten die Bielefelder einen Eckball zu kurz ab, Junglas bediente Hofmann mustergültig, der schoss im Fallen ein.

Dann köpfte Junglas unbedrängt zum 2:0 ein. Das dritte Tor entsprang einem Konter.

Bestnoten bei den Gastgebern verdienten sich Junglas, Hofmann und Lechleiter. Bei der Arminia gefielen die Mittelfeldspieler Tim Jerat und Christian Müller.

Weiterlesen