Torsten Mattuschka (3. v. l.) wechselte 2005 von Cottbus zu Union Berlin © imago

Union setzt beim Ost-Gipfel in Cottbus auf seine Auswärtsstärke. Eggimann steht vor dem Comeback. Ede Geyer warnt seinen Ex-Klub.

München - Sie sind die Torfabrik der Liga, auswärts noch ungeschlagen und bilden mit Köln und Fürth überraschend das Spitzentrio:

Die Profis von Union Berlin sorgen in der Zweiten Liga weiter für Furore.

Am Freitag (ab 18.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER, Zusammenfassung ab 22.15 Uhr in Hattrickauf SPORT1) will das Team von Trainer Uwe Neuhaus die Klubstatistik weiter aufpolieren.

Erstmals seit 21 Jahren soll wieder ein Sieg im Ostderby bei Energie Cottbus gelingen.

Geheimniskrämer Neuhaus

"Wir waren in den letzten zwei Jahren schon nah dran. Dieses Mal könnte unsere Auswärtsstärke entscheidend sein", sagte Neuhaus vor dem Berlin-Brandenburg-Derby.

Mit welcher Taktik der "Hauptmann von Köpenick" den Lausitzern zu Leibe rücken will, ließ der frühere Bundesliga-Profi von Wattenscheid 09 (1990 bis 1994) offen.

Der 53-Jährige sagte lediglich: "Von mir aus kann es ein 4:3 geben."

Geyer traut Union Aufstieg zu

Für den früheren Cottbuser Kult-Trainer Eduard Geyer sind die Berliner Favorit und stehen vor einer erfolgreichen Ära.

"Ich traue Union den Aufstieg zu", sagte Geyer der "B.Z".

Unions derzeit bärenstarken Kapitän Torsten Mattuschka kennt Geyer noch aus gemeinsamen Tagen. 2002 holte er "Tusche" zu Energie.

"Wir testeten gegen einen kleinen Amateurklub, für den er spielte. Man konnte schon sehen, dass er mit dem Ball umgehen konnte. Aber er war, wie soll ich sagen, schon etwas fett. Da habe ich ihm gesagt, dass er abnehmen muss, dann könne er zu uns kommen. Das hat er dann auch gemacht."

Eggimann vor Comeback

Mattuschka wird bei der Rückkehr in seine Cottbuser Heimatstadt am Freitag wieder eine zentrale Rolle im Mittelfeld der Köpenicker übernehmen.

Ein Fragezeichen steht jedoch noch hinter dem Einsatz von Sören Brandy. Unions bester Torschütze (fünf Treffer) bangt wegen eines Magen-Darm-Infektes um seinen Einsatz.

"Ich muss sehen, wie es mit der Kraft aussieht", sagte der 28-Jährige.

Dagegen steht der ehemalige Bundesliga-Spieler Mario Eggimann vor einem Comeback.

Der frühere Innenverteidiger von Hannover 96 bestand nach einem Bandscheibenvorfall einen Test gegen eine Nachwuchsauswahl des Klubs.

Energie hofft auf Sanogo

Bei Gegner Cottbus lief es bislang nicht nach Wunsch.

Das Team von Trainer Rudi Bommer wollte eigentlich den Kontakt an die Spitzengruppe halten, dümpelt aber stattdessen im tristen Mittelfeld umher.

Die Lausitzer hoffen auf das Blitz-Comeback von Top-Stürmer Boubacar Sanogo. Der Ivorer mischte nach seinem Zehenbruch in den letzten Tagen schon wieder im Mannschaftstraining mit.

Almer und Banovic fraglich

Fraglich blieb, ob Österreichs Nationalkeeper Robert Almer rechtzeitig fit wird.

Nach der 1:2-Niederlage mit den "Ösis" in der Qualifikation gegen Schweden klagte der 29-Jährige über Wadenprobleme.

Auch Mittelfeldspieler Ivica Banovic (Grippe) ist geschwächt. Für ihn könnte Charles Takyi zum Einsatz kommen.

Geyer warnt Cottbus

Eher skeptisch sieht Geyer die Entwicklung bei "seinen" Cottbusern, die er im Jahr 2000 in die Bundesliga geführt hatte.

"Sie müssen aufpassen, dass sie nicht unten reinrutschen", meinte der Kult-Coach und hat Recht.

Zwar stehen die Brandenburger auf Rang zehn, auf Platz 16 haben sie aber nur einen Punkt Vorsprung.

SPORT1 hat die Fakten zu den Partien des 11. Spieltags:

FREITAG:

Energie Cottbus - Union Berlin

Cottbus hat drei seiner vier Saison-Heimspiele gewonnen (eine Niederlage).

Union konnte vier seiner jüngsten fünf Partien gewinnen, drei davon ohne Gegentor (eine Niederlage).

Letzte Saison: 2:1 und 1:3

VfR Aalen - Arminia Bielefeld

Aalen hat von seinen vergangenen fünf Auftritten nur einen gewonnen (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen).

Bielefeld, das in dieser Spielzeit erst zweimal ohne einen Gegentreffer blieb, kassierte zuletzt zwei Niederlagen in Folge.

SC Paderborn - FSV Frankfurt

Paderborn hat von seinen jüngsten vier Spielen nur eines verloren (zwei Siege, ein Unentschieden). Der SCP hat nur zwei seiner bisherigen neun Begegnungen mit den Frankfurtern gewonnen (vier Unentschieden, drei Niederlagen).

Der FSV fuhr in den jüngsten drei Partien sieben Zähler ein.

Letzte Saison: 3:0 und 1:1

(alle Fr., ab 18.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER)

SAMSTAG:

SV Sandhausen - Dynamo Dresden

Sandhausen verlor zwei seiner jüngsten drei Auftritte (ein Sieg). Zu Hause ist das Team von Trainer Alois Schwartz in dieser Spielzeit noch ungeschlagen.

Dresden feierte beim jüngsten 2:0 gegen Aalen seinen ersten Saisonsieg. Die Sachsen konnten noch nie in Sandhausen gewinnen (drei Unentschieden, eine Niederlage).

Erzgebirge Aue - VfL Bochum

Aue hat vier seiner jüngsten fünf Auftritte verloren (ein Sieg).

Auch Bochum steckt nach zuletzt drei Niederlagen, davon zwei ohne eigenes Tor, mittendrin im Abstiegskampf.

In den bisherigen neun Duellen zwischen Aue und Bochum hieß es immer hopp oder topp: viermal gewannen die Erzgebirgler, fünfmal der VfL.

Letzte Saison: 6:1 und 3:0

(beide Sa., ab 12.45 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER)

SONNTAG:

Greuther Fürth - FC St. Pauli

Die Fürther, die in dieser Spielzeit nur einmal ohne eigenen Torerfolg blieben, verloren zwei ihrer vergangenen vier Partien (zwei Siege).

St. Pauli kassierte in dieser Spielzeit bislang nur eine Auswärtsniederlage, beim 2:3 bei Union Berlin (ein Sieg, zwei Unentschieden).

1. FC Kaiserslautern - Karlsruher SC

Kaiserslautern hat in jedem seiner bislang vier Saison-Heimspiele jeweils mindestens zwei Tore erzielt (drei Siege, ein Unentschieden).

Der KSC verlor drei seiner jüngsten vier Partien (ein Sieg). Von bislang 51 Aufeinandertreffen mit dem FCK konnten die Karlsruher nur 13 gewinnen (19 Unentschieden, 19 Niederlagen).

FC Ingolstadt - Fortuna Düsseldorf

In Ingolstadt feiert Ralph Hasenhüttl sein Debüt auf der Trainerbank, nachdem Interimscoach Michael Henke das Team vor der Länderspielpause zu einem 1:0-Sieg gegen Bochum geführt hatte.

Düsseldorf ist zwar seit vier Partien unbesiegt, musste sich dabei aber dreimal mit einem Unentschieden zufrieden geben (ein Sieg).

(alle So., ab 13.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER, Highlights ab 19 Uhr im TV auf SPORT1)

MONTAG:

1. FC Köln - 1860 München

Köln ist weiterhin das einzige noch ungeschlagene Team der Liga in dieser Saison (fünf Siege, fünf Unentschieden).

Der TSV blieb auswärts zuletzt dreimal sieg- und torlos. (ein Unentschieden, zwei Niederlagen). Von ihren bislang 22 Auftritten in Köln konnten die Münchner nur drei gewinnen (fünf Unentschieden, 14 Niederlagen).

Letzte Saison: 1:1 und 2:0

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER)

Weiterlesen