Hofman (oben) erzielte das erste Tor für Ingolstadt © getty

Ingolstadt fährt den ersten Dreier ein. Eigler entscheidet das Spiel, die Spieler des FC setzen ein Zeichen gegen Rassismus

Ingolstadt - Fünf Tage nach dem Rassismus-Skandal um Abwehrspieler Danny da Costa hat Zweitligist FC Ingolstadt einen ersten Schritt aus der Krise gemacht.

Zum Auftakt des fünften Spieltags kämpfte das Team von Trainer Marco Kurz Aufsteiger Arminia Bielefeld mit 3:2 (1:1) nieder und holte die ersten Punkte in dieser Saison. Fabian Klos (6. ) und Philipp Riese (74.) brachten Bielefeld zweimal in Führung, Philipp Hofmann (31.) und Tamas Hajnal (76., Foulelfmeter) gelang jeweils der Ausgleich, ehe Christian Eigler (79.) die zweite Saisonniederlage der Arminia perfekt machte.

"Endlich mal belohnt"

"Heute haben wir uns endlich mal belohnt. Wir hatten diesmal das nötige Glück", sagte Kurz.

"Es ist immer ein Problem, wenn ein Schiedsrichter das Spiel entscheidet. Der Elfmeter gegen uns war eine klare Fehlentscheidung, und mit dem kippt das Spiel", meinte Bielefelds Trainer Stefan Krämer.

T-Shirts gegen Rechts

Vor dem Spiel hatten noch einmal die Vorfälle um da Costa im Mittelpunkt gestanden, der am Sonntag im Spiel von 1860 München rassistisch bepöbelt worden war.

"Solche Äußerungen haben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen", sagte Trainer Kurz vor Anpfiff im TV-Sender "Sky". ( 749962 DIASHOW: Aufstiegstipps der Zweitliga-Trainer )

U21-Nationalspieler da Costa und seine Teamkollegen trugen beim Warmmachen Shirts mit der Aufschrift"Rechts außen? Nur im 4-3-3!", Kurz behielt seines über das komplette Spiel an.

Starker Beginn der Arminia

4744 Zuschauer sahen zunächst eine starke Arminia, die den Gastgeber kalt erwischte. Nach der ersten Ecke war Torjäger Klos zur Stelle und köpfte zur frühen Führung ein.

Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit hatte Ingolstadt mehr vom Spiel.

Ein Treffer des auffälligen Hofmann fand zunächst zurecht wegen Handspiels keine Anerkennung (27.), vier Minuten später ließ die Schalker Leihgabe aber Bielefelds Torwart Patrick Platins mit einem sehenswerten Freistoß keine Chance. (Fr., ab 22.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1)

Spiel mit offenem Visier

Im zweiten Durchgang spielten beiden Teams mit offenem Visier. Riese brachte die Bielefelder nach schönem Zuspiel von Johannes Rahn scheinbar auf die Siegerstraße, doch keine 120 Sekunden holte Jonas Strifler FCI-Angreifer Caiuby im Strafraum von den Beinen, den fälligen Strafstoß verwandelte Neuzugang Hajnal sicher.

Der eingewechselte Eigler drehte schließlich das Spiel endgültig.

Beste Spieler der Ingolstädter waren da Costa und Hofmann, bei der Arminia konnten die Torschützen Klos und Riese überzeugen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Weiterlesen