Heiko Butscher (l.) erzielt die Bochumer Führung zum 1:0 © getty

Ein Doppelpack von Verhoek bringt den VfL an den Rand der Niederlage, aber die Bochumer schlagen zurück - und siegen fast noch.

Bochum - Zweitligist VfL Bochum hat trotz einer starken Leistung am Freitagabend den ersten Heimsieg der Saison und den vorläufigen Sprung auf Relegationsplatz drei verpasst.

Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer kam gegen den FC St. Pauli nach Rückstand noch zu einem 2:2 (1:2) und liegt vor den punktgleichen Hamburgern mit fünf Zählern vorerst auf dem sechsten Platz (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Heiko Butscher (18.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht, per Doppelschlag drehte der Niederländer John Verhoek (23./35.) die Partie zunächst. Florian Jungwirth (69.) sorgte noch für den verdienten Ausgleich.

Neururer: "Abenteuerliche Fehler"

"In der ersten Halbzeit haben wir ein, zwei Fehler gemacht, die waren schon abenteuerlich. Danach sind wird aber wieder aufgestanden, der Punkt war hochverdient", sagte Bochums Trainer Peter Neururer.

Gäste-Coach Michael Frontzeck meinte: "Nach dem 2:1 haben wir die eine oder andere Chance liegengelassen. Den Punkt nehme ich aber gerne mit, das war ein guter Ansatz heute."

Vor 23.028 Zuschauern an der Castroper Straße begannen beide Mannschaften mit viel Schwung und lieferten sich besonders in den ersten zwanzig Minuten teilweise einen offenen Schlagabtausch.

Verteidiger Butscher gelang nach einer Ecke per Kopf der umjubelte Führungstreffer, St. Pauli zeigte sich in der Folge jedoch kaum beeindruckt.

St. Paulis Keeper Tschauner patzt

Nur fünf Minuten später tauchte Verhoek vor dem Bochumer Tor auf und überwand Andreas Luthe mit einem sehenswerten Außenristschuss. In einem weiterhin offenen Duell gelang dem 24-jährigen Verhoek mit einem Heber noch vor der Pause die Führung ( 749962 DIASHOW: Aufstiegstipps der Zweitliga-Trainer ).

Nach der Halbzeit hatte Bochum schnell gute Chancen auf den Ausgleich, doch Richard Sukuta-Pasu (53.) und Mirkan Aydin (56.) scheiterten in kurzer Folge.

Ein Fehler von Philipp Tschauner leitete wenig später dennoch den Ausgleich ein. Der Pauli-Torwart klärte einen Eckball unzureichend, Jungwirth traf mit einem akrobatischen Heber.

Weiterlesen