Ilian Micanski kam vom 1. FC Kaiserslautern zum KSC © imago

Karlsruhe siegt beim FCI und bleibt weiter ohne Gegentor. Die Schanzer verlieren das dritte Spiel. Caiuby wird zum Pechvogel.

Ingolstadt - Aufsteiger Karlsruher SC bleibt in der Zweiten Liga weiter ungeschlagen und ohne Gegentreffer.

Die Badener gewannen beim FC Ingolstadt verdient mit 2:0 (0:0) und haben nach drei Spieltagen bereits sieben Punkte auf dem Konto. Ilian Micanski (58.) und Selcuk Alibaz (64.) trafen zum zweiten Auswärtserfolg, duch den der KSC zumindest für eine Nacht die Tabellenführung übernahm. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

FCI am Ende

Ingolstadt wartet als einzigs Team der Liga noch immer auf den ersten Saison-Zähler und rutschte auf den letzten Tabellenplatz ab.

"Das war ein verdienter Sieg für den KSC. Wir haben eine Viertelstunde gut gestanden, dann sind wir aus dem Tritt gekommen. Man hat heute nicht gesehen, dass wir das Ding unbedingt gewinnen wollten", kritisierte Ingolstadts Trainer Marco Kurz.

Beide Mannschaften begannen vor 5687 Zuschauern äußerst zurückhaltend, Ballkontrolle war oberstes Gebot. Erst nach einer halben Stunde zog der KSC das Tempo an und kam prompt zu ersten Chancen. ( 749962 DIASHOW: Aufstiegstipps der Zweitliga-Trainer )

Mauersberger nur ans Alu

In der 31. Minute brachte Jan Mauersberger das Kunststück fertig, den Ball aus nur zwei Metern nach einem Freistoß an den Pfosten zu setzen. Wenig später vergab Außenverteidiger Philipp Klingmann eine weitere Möglichkeit der Badener, bevor er eine Minute später einen Kopfball des Igolstädters Alfredo Morales auf der Linie klärte.

Insgesamt präsentierte sich Karlsruhe spielerisch reifer gegen Gastgeber, die erst nach dem Wiederanpfiff ihre Angriffsbemühungen verstärkten.

Micanski im Glück

Doch gefährlich blieben die Ingolstäter vorwiegend bei Standardsituationen. Einen seiner Konter nutzte der KSC durch Micanskis gefühlvollen Schlenzer zur Führung, bevor Alibaz' Freistoß aus 22 Metern von Caiuby ins Tor abgefälscht wurde.

Weiterlesen