Tobias Levels kam 2011 aus Mönchengladbach nach Düsseldorf © imago

Nach der Pokalpleite erlebt der Favorit auch in der Liga gegen die Löwen eine Bruchlandung. Levels patzt entscheidend.

Düsseldorf - Die Pokal-Blamage hat Fortuna Düsseldorf auch in der Liga aus dem Tritt gebracht.

Der Bundesliga-Absteiger verlor am 3. Spieltag der 2. Bundesliga gegen 1860 München trotz klarer Überlegenheit mit 1:2 (1:1) und hat vorerst keinen Kontakt zur Tabellenspitze. Die Löwen dagegen haben die Aufstiegsränge im Blick (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Fünf Tage nach dem peinlichen Erstrunden-Aus beim Viertligisten SC Wiedenbrück war die Fortuna klar überlegen.

Im Mittelpunkt stand aber vor allem Unglücksrabe Tobias Levels.

Tomasov gelingt Siegtreffer

Die Platzherren hatten die besseren Torgelegenheiten, trafen aber nur durch Charlison Benschop per Foulelfmeter (37.).

Ex-Nationalspieler Benjamin Lauth (9.) hatte die ansonsten harmlosen Löwen in Führung gebracht, den Siegtreffer erzielte Marin Tomasov (78.) mit Münchens zweiter Chance im Spiel (Fr., ab 22.30 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1) .

"Mit blauem Auge davongekommen"

"Die Fortuna hat uns total unter Druck gesetzt, wir sind mit einem blauen Auge davongekommen. Das war Schwerstarbeit in der Defensive", sagte Löwen-Coach Alexander Schmidt.

Und sein Gegenüber Mike Büskens meinte: "Sechzig war sehr effektiv, sie haben uns gnadenlos bestraft. Wir hatten genügend Möglichkeiten, haben sie aber nicht genutzt, uns nicht für den riesigen Aufwand belohnt. Deshalb liegen wir jetzt am Boden."

1860-Torschütze Lauth gab sogar zu: "Das war einer der hässlichsten und unverdientesten Siege, die ich erlebt habe."

Benschop trifft per Elfmeter

34.626 Zuschauer sahen bei der Fortuna die Fortsetzung der Probleme, die sich schon in den ersten Saisonspielen abgezeichnet hatten.

Die Gastgeber kombinierten flüssig, die Ordnung stimmte, auf beiden Außenbahnen setzten die Düsseldorfer sich reihenweise durch - jedoch versandeten die Angriffe an der Strafraumgrenze.

Das änderte sich, als der agile Lewan Kenia dribbelte und gefoult wurde. Benschop verwandelte den fälligen Strafstoß sicher.

Zu diesem Zeitpunkt stand es jedoch schon 0:1. 1860, im Pokal selbst äußerst mühsam Sieger beim Drittligisten 1. FC Heidenheim, nutzte seine erste und einzige Chance der ersten Halbzeit zum 1:0.

Bei einem Einwurf von rechts entstand ein Gedränge, ein Knäuel von Spielern ging zu Boden, und der Ball fiel Lauth genau vor die Füße. Düsseldorf reagierte sehr zornig, aber Benschop (20./38.) und Axel Bellinghausen (27.) vergaben beste Chancen.

Tränen bei Levels

In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel fast bis zum Stillstand - ehe Tomasov kam, der nach einem Fehler von Tobias Levels traf.

Der Außenverteidiger wurde danach vom eigenen Anhang gnadenlos ausgepfiffen, unter Tränen verließ er das Spielfeld.

Doch viele Anhänger erklärten sich dann solidarisch mit Levels und spendeten ihm auf einer Ehrenrunde tröstenden Applaus.

Weiterlesen