SPORT1-Experte Beeck will die bisherigen Siege der Franken nicht überbewerten. Auch auf 1860 und Union Berlin warten hohe Hürden.

Hallo Zweitliga-Freunde,

Pokal und Liga-Alltag sind zwar immer noch zwei verschiedene paar Schuhe.

Aber ich glaube, die Düsseldorfer werden nach der Niederlage gegen Wiedenbrück nun besonders wachsam sein und am Freitag entsprechend motiviert zu Werke gehen.

Immerhin spielen sie vor eigenem Publikum und gegen 1860 München, einen direkten Konkurrenten in der Aufstiegsregion.

Was die "Löwen" betrifft, gilt nach wie vor die alte Fußball-Regel: Wer gewinnt, bekommt Selbstvertrauen. Auch wenn sie sich gegen Frankfurt und im Pokal gegen Heidenheim schwer getan haben, sind die Münchner insgesamt gut in die Saison reingekommen.

In der Zweiten Liga wird nicht so gespielt wie in der Bundesliga. Da wird mehr gekämpft und geackert. Das haben die "Löwen" bislang gemacht und jetzt bin ich gespannt, wie sie sich in Düsseldorf präsentieren.

[image id="001a221b-63d1-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Auf Greuther Fürth wartet mit dem 1. FC Kaiserslautern unterdessen der erste echte Gradmesser in dieser Saison.

Gegen Bielefeld und Aalen haben sie zwar gewonnen, aber das sind jetzt auch nicht die ganz großen Kaliber dieser Zweiten Liga.

Gegen den FCK müssen die Fürther beweisen, was sie wirklich drauf haben. Das Potenzial im Kader ist groß, nun müssen sie es abrufen. Nach dem Spiel gegen die "Roten Teufel" wissen die Fürther wirklich, wo sie stehen.

Die Lauterer indes werden natürlich versuchen, ihren bisherigen Lauf fortzusetzen.

Mit Simon Zoller haben sie nun noch einen zweiten starken Angreifer neben Mohammadou Idrissou, das macht es für den Gegner schwieriger.

Allerdings wird es auch für Simon selbst nicht gerade einfacher, die anderen Mannschaften werden ihn beobachtet und sich entsprechend eingestellt haben.

Richtig heiß dürfte auch das Duell zwischen Dynamo Dresden und Union Berlin werden.

Ich bin gespannt, ob die Berliner nach ihrem Sieg im Pokal nun auch auf Punktspiel-Ebene die Kurve kriegen.

Das Stadion wird voll sein, die Hütte brennen. Darauf freue ich mich!

Euer Christian Beeck

Christian Beeck absolvierte während seiner Profilaufbahn insgesamt 79 Bundesliga- und 88 Zweitligaspiele. Neben Union Berlin war er unter anderem für Hansa Rostock, Fortuna Düsseldorf und Energie Cottbus am Ball. Für Union und Cottbus war Beeck nach seiner aktiven Zeit als Spieler auch im Management tätig. Für SPORT1 analysiert der 41-Jährige ab dieser Saison das Geschehen rund um die Zweite Liga.

Weiterlesen