Szene aus dem Hinspiel: Mohamadou Idrissou (r., gegen Rzatkowski) kam 2012 zum FCK © getty

Für Lautern geht es darum Platz drei festzuhalten. Gegen Bochum kehrt Idrissou zurück. Bochum kommt selbstbewusst zum Betzenberg.

Von Reinhard Franke

München - So richtig daran geglaubt hatten sie in der Pfalz ja ohnehin nicht mehr.

Nun dürfte das direkte Aufstiegsrennen seit letztem Montag endgültig entschieden sein. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die ersten zwei Plätze sind fest an Hertha BSC Berlin und Eintracht Braunschweig vergeben, für den 1. FC Kaiserslautern gilt es nun, den heiß begehrten Relegationsplatz einzuloggen.

Und das wird schwierig genug.

Köln lauert, Idrissou zurück

Der 1. FC Köln steht nur drei Punkte hinter dem FCK in Lauerstellung. 1860 München rechnet sich mit sechs Zählern auf Lautern auch noch etwas aus.

Zum Jahresbeginn wollten die "Roten Teufel" noch selber Druck ausüben auf die beiden oberen Klubs, doch jetzt ist Lautern selbst der Gejagte.

Im Heimspiel am Samstag gegen den VfL Bochum (ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER) zählt daher nur ein ähnlich überzeugender Sieg wie zuletzt das 3:0 gegen Dresden eingefahren werden.

Dabei mithelfen kann FCK-Stürmer Mohamadou Idrissou, der nach Gelb-Rot-Sperre wieder ins Team zurückkehrt.

Foda fordert Heimsieg

"Wir müssen zu Hause gegen Bochum gewinnen", forderte FCK-Coach Franco Foda im "kicker".

Fehlen wird ihm bei dem Vorhaben aber Alexander Baumjohann, der in Berlin die Rote Karte sah. Der FCK hat inzwischen die Sperre von drei Spielen akzeptiert.

"Wir müssen die Strafe hinnehmen, obwohl drei Spiele zu lang sind", so Foda in der "Rheinpfalz".

Baumjohann sollte eigentlich der Ex-Bochumer Mimoun Azaouagh vertreten, doch der Mittelfeldspieler hat sich im Training bei einem Zusammenprall mit Christopher Drazan den Unterkiefer gebrochen und fällt mehrere Wochen aus.

Baumjohann-Ersatz: Drazan, Weiser oder Fortounis?

Als erste Kandidaten für Baumjohanns Außenbahn-Rolle stehen Drazan, Mitchell Weiser und Kostas Fortounis bereit.

"Wir müssen gegen Bochum wieder das zeigen, was uns in dieser Saison bisher stark gemacht hat: Wir müssen nach Ballgewinn schnell nach vorne umschalten", betont derweil FCK-Abwehrmann Dominique Heintz. Bei der Hertha sei man nie richtig in das Vorwärtsspiel gekommen, fügt der 19-Jährige hinzu.

Foda hat die Niederlage bei der "Alten Dame" abgehakt und blickt nach vorne: "Ich bin keiner, der sich aufgrund eines Spiels aus der Ruhe bringen lässt. Wir haben verstärkt daran gearbeitet, dass wir schnell in die Spitze spielen, wenn die Räume eng sind und der Gegner aggressiv attackiert."

Selbstbewusster VfL

Die Bochumer kommen jedoch selbstbewusst zum Betzenberg.

Das Aus im Pokal am Mittwoch beim VfB Stuttgart hat dem Selbstvertrauen des VfL jedenfalls nicht geschadet. Im Gegenteil. "In Kaiserslautern wollen wir ähnlich mutig auftreten", sagt VfL-Abwehrspieler Carsten Rothenbach.

Sein Kollege Christoph Kramer sieht das ähnlich: "Jetzt werden wir nach Kaiserslautern fahren, um dort zu punkten."

Bochums Marcel Maltritz bleibt dem Verein übrigens weiter treu. Der Mittelfeldspieler verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr bis 2014. Anschließend wird der 34-Jährige dem Verein im Nachwuchsbereich erhalten bleiben.

SPORT1 hat die Fakten zu den Partien des 24. Spieltags:

SAMSTAG:

Kaiserslautern - VfL Bochum

Kaiserslautern kassierte beim 0:1 in Berlin die erste Rückrunden-Niederlage und blieb dabei zum zweiten Mal in Folge ohne Tor.

Bochum hat von seinen letzten sechs Partien nur eine verloren (drei Siege, zwei Unentschieden). Von den bislang 30 Pflicht-Auftritten in Kaiserslautern konnte Bochum nur sechs gewinnen. (2:1)

Dynamo Dresden - Hertha BSC

Dresden hat von seinen vergangenen fünf Auftritten nur einen verloren (ein Sieg, drei Unentschieden).

Hertha, das zum ersten Mal in einem Pflichtspiel in Dresden antritt (ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER), ist seit 21 Spielen ungeschlagen. Beim jüngsten 1:0 gegen Kaiserslautern blieben die Hauptstädter zum zehnten Mal in dieser Saison ohne Gegentor.

Hinrunde: 0:1

SONNTAG:

FSV Frankfurt - 1. FC Köln

Der FSV hat von seinen jüngsten sechs Heimbegegnungen vier verloren (zwei Siege) und damit wichtigen Boden im Aufstiegskampf verloren.

Köln ist nach elf Partien ohne Niederlage als Tabellenvierter wieder mittendrin im Kampf um den Relegationsplatz. Auswärts blieben die Domstädter zuletzt dreimal ohne Gegentor.

Hinrunde: 1:2

VfR Aalen - FC St. Pauli

Aalen wartet bereits seit vier Begegnungen auf seinen neunten Saisonerfolg (drei Unentschieden, eine Niederlage).

Nach zuvor fünf sieglosen Partien gelang St. Pauli mit dem jüngsten 3:0 gegen Frankfurt ein wichtiger Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Hinrunde: 1:0

1860 München - FC Ingolstadt

Der TSV holte aus den jüngsten drei Heimpartien nur einen Zähler und blieb dabei zweimal ohne eigenes Tor.

Ingolstadt, das noch nie gegen die Münchner gewinnen konnte (drei Unentschieden, vier Niederlagen), gewann von seinen vergangenen zehn Spielen nur eines (fünf Unentschieden, vier Niederlagen).

Hinrunde: 2:0

(Alle Spiele ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER und die Zusammenfassung der Sonntagsspiele ab 19.15 Uhr in Hattrick - Die 2. Bundesliga)

MONTAG:

MSV Duisburg - Eintracht Braunschweig

Die seit vier Spielen sieglosen Duisburger haben von ihren jüngsten sieben Auftritten nur einen verloren (drei Siege, drei Unentschieden), in Duisburg (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER) soll wieder in die Erfolgsspur eingebogen werden.

Nach zuvor sieben Auftritten ohne Niederlage musste sich Braunschweig zuletzt dem TSV 1860 München mit 1:2 geschlagen geben und verlor damit erstmals seit dem zweiten Spieltag die Tabellenführung.

Hinrunde: 0:3

Weiterlesen