Frank Löning (M.) verlor mit Sandhausen das Hinspiel gegen Regensburg mit 1:2 © imago

Sandhausen will in Regensburg zur Not mit unsauberen Mitteln zum Erfolg kommen. Jahn-Trainer Smuda sieht kein Schicksalsspiel.

Von Jakob Gajdzik

München - Mehr Abstiegskampf geht nicht.

Mit Jahn Regensburg bittet der Tabellenletzte den Vorletzen SV Sandhausen (ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER und und die Zusammenfassung der Freitagsspiele ab 22.30 Uhr in Hattrick - Die 2. Bundesliga) zum Kellerduell.

Der Verlierer droht nicht nur den Anschluss in der Tabelle zu verpassen, auch ein psychologischer Knacks wäre wohl die Konsequenz (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Trotz dieser Konstellation will Regensburgs Trainer Franczisek Smuda von einem Schicksalsspiel nichts wissen.

"Das letzte Spiel ist am 19. Mai"

"Das letzte Spiel ist am 19. Mai, da wird abgerechnet, nicht gegen Sandhausen", sagte der ehemalige polnische Nationaltrainer und hofft auf den ersten Jahn-Heimsieg unter seiner Regie.

Abwehrspieler Sebastian Nachreiner sieht das genauso und zieht Mut aus dem 2:1-Sieg in der Hinrunde:

"Wir sind hochmotiviert, den Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen. Wir wissen alle, dass es ein sehr wichtiges Spiel wird und jeder im Team weiß, worum es geht. Trotzdem ist es noch kein Endspiel. Wir werden bis zum Schluss um die Punkte für den Klassenerhalt kämpfen."

SVS kann mit Dynamo gleichziehen

Sandhausen, einen Zähler vor Regensburg, wäre mit einem Sieg punktgleich mit Dynamo Dresden auf Relegationsplatz 16.

"Wir wollen in Regensburg mit aller Macht unseren Tabellenplatz verteidigen und dazu bedarf es endlich einmal, die Großzügigkeiten gegenüber dem Gegner abzustellen", sagte Trainer Hans-Jürgen Boysen und wies nochmal auf die vielen individuellen Fehler bei der 1:3-Heimpleite gegen Paderborn hin.

Stattdessen soll es zur Not auch mit unsauberen Mitteln klappen. "Zum einen müssen wir schneller von Angriff auf Abwehr umschalten und zum anderen muss die Option eines taktischen Fouls gezogen werden", führte Boysen aus.

SPORT1 hat die Fakten zu den Partien des 24. Spieltags:

FREITAG:

Jahn Regensburg - SV Sandhausen

Regensburg hat keinen seiner vergangenen acht Heim-Auftritte gewonnen (drei Unentschieden, fünf Niederlagen).

Sandhausen, das noch nie in Regensburg gewinnen konnte, hat drei seiner letzten vier Spiele mit 1:3 verloren.

Hinrunde: 2:1

SC Paderborn - Energie Cottbus

Paderborn feierte zuletzt drei Siege in Folge.

Cottbus ist seit acht Partien sieglos (vier Unentschieden, vier Niederlagen) und blieb dabei viermal ohne eigenen Treffer. Von bislang neun Duellen mit den Paderbornern konnten die Lausitzer nur drei gewinnen (ein Unentschieden, fünf Niederlagen)

Hinrunde: 1:2

Union Berlin - Ertgebirge Aue

Die seit sechs Heimspielen ungeschlagenen Unioner konnten nur eine seiner jüngsten fünf Begegnungen gewinnen (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen).

Aue konnte nach zuvor drei Niederlagen in Serie beim jüngsten 1:1 gegen Aalen erstmals in der Rückrunde punkten.

Hinrunde: 1:1

(Alle Spiele ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER und die Zusammenfassung der Freitagsspiele ab 22.30 Uhr in Hattrick - Die 2. Bundesliga)

SAMSTAG:

Dynamo Dresden - Hertha BSC

Dresden hat von seinen vergangenen fünf Auftritten nur einen verloren (ein Sieg, drei Unentschieden).

Hertha, das zum ersten Mal in einem Pflichtspiel in Dresden antritt, ist seit 21 Spielen ungeschlagen. Beim jüngsten 1:0 gegen Kaiserslautern blieben die Hauptstädter zum zehnten Mal in dieser Saison ohne Gegentor.

Hinrunde: 0:1

1. FC Kaiserslautern - VfL Bochum

Kaiserslautern kassierte beim 0:1 in Berlin die erste Rückrunden-Niederlage und blieb dabei zum zweiten Mal in Folge ohne Tor.

Bochum hat von seinen letzten sechs Partien nur eine verloren (drei Siege, zwei Unentschieden). Von den bislang 30 Pflicht-Auftritten in Kaiserslautern konnte Bochum nur sechs gewinnen.

Hinrunde: 2:1

(Beide Spiele Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER)

SONNTAG:

FSV Frankfurt - 1. FC Köln

Der FSV hat von seinen jüngsten sechs Heimbegegnungen vier verloren (zwei Siege) und damit wichtigen Boden im Aufstiegskampf verloren.

Köln ist nach elf Partien ohne Niederlage als Tabellenvierter wieder mittendrin im Kampf um den Relegationsplatz. Auswärts blieben die Domstädter zuletzt dreimal ohne Gegentor.

Hinrunde: 1:2

VfR Aalen - FC St. Pauli

Aalen wartet bereits seit vier Begegnungen auf seinen neunten Saisonerfolg (drei Unentschieden, eine Niederlage).

Nach zuvor fünf sieglosen Partien gelang St. Pauli mit dem jüngsten 3:0 gegen Frankfurt ein wichtiger Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Hinrunde: 1:0

1860 München - FC Ingolstadt

Der TSV holte aus den jüngsten drei Heimpartien nur einen Zähler und blieb dabei zweimal ohne eigenes Tor.

Ingolstadt, das noch nie gegen die Münchner gewinnen konnte (drei Unentschieden, vier Niederlagen), gewann von seinen vergangenen zehn Spielen nur eines (fünf Unentschieden, vier Niederlagen).

Hinrunde: 2:0

(Alle Spiele So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER und die Zusammenfassung der Sonntagsspiele ab 19.15 Uhr in Hattrick - Die 2. Bundesliga)

MONTAG:

MSV Duisburg - Eintracht Braunschweig

Die seit vier Spielen sieglosen Duisburger haben von ihren jüngsten sieben Auftritten nur einen verloren (drei Siege, drei Unentschieden).

Nach zuvor sieben Auftritten ohne Niederlage musste sich Braunschweig zuletzt dem TSV 1860 München mit 1:2 geschlagen geben und verlor damit erstmals seit dem zweiten Spieltag die Tabellenführung.

Hinrunde: 0:3

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER)

Weiterlesen