Peer Kluge wechselte 2012 vom FC Schalke 04 zu Hertha BSC Berlin © getty

Berlin verdrängt durch Peer Kluges erstes Heimtor der Saison Braunschweig von Platz eins. Der FCK gibt nur einen Torschuss ab.

Berlin - Hertha BSC hat die Tabellenführung übernommen.

Die Hauptstädter setzten sich im Spitzenspiel des 23. Spieltages durch einen Treffer von Peer Kluge (68.) 1:0 (0:0) gegen den drittplatzierten 1. FC Kaiserslautern durch.

Die Pfälzer, die nur noch drei Punkte vor dem 1. FC Köln rangieren, mussten nach der Roten Karte gegen Alexander Baumjohann (33.) wegen groben Foulspiels fast eine Stunde in Unterzahl spielen.

"Der Schiedsrichter hat massiv ins Spiel eingegriffen. Das war keine Rote Karte. Aber wir sind insgesamt von Anfang nicht ins Spiel gekommen und haben uns keine Torchancen erarbeitet", sagte FCK-Trainer Franco Foda bei SPORT1.

Luhukay nicht ganz zufrieden

"Natürlich haben wir unsere Ausgangsposition durch den Sieg gegen einen direkten Konkurrenten verbessert. Ich hätte lieber elf gegen elf gespielt. Wir haben eigentlich keine Lösung für die Überzahl gefunden", erklärte Herthas Trainer Jos Luhukay: "Gelb gegen Baumjohann wäre auch okay gewesen."

Die zuhause weiter ungeschlagenen Berliner (52 Punkte) schoben sich durch den 15. Saisonsieg am bisherigen Spitzenreiter Eintracht Braunschweig (51) vorbei, der am Sonntag sein Heimspiel gegen 1860 München 1:2 verloren hatte.

Für Kaiserslautern war es die erste Niederlage im Jahr 2013. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Ronny verschießt Strafstoß

Vor 37.347 Zuschauern im Olympiastadion verpasste Berlin eine mögliche frühe Führung, als Topscorer Ronny in der 3. Minute mit einem Foulelfmeter an Lauterns Schlussmann Tobias Sippel scheiterte.

Sippel hatte zuvor Nico Schulz im Strafraum gefoult. ( 35464 DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige )

Anschließend kontrollierte die Hertha zwar die Begegnung, Strafraumszenen blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware.

Baumjohann fliegt

Einen Bärendienst erwies Baumjohann seinem Team nach gut einer halben Stunde, als er mit gestreckten Bein Peter Pekarik attackierte und zurecht vom Unparteiischen Tobias Welz aus Wiesbaden die Rote Karte sah.

Kluge erlöst die Hertha

Auch nach der Pause spielte Berlin die Überzahl nicht clever genug aus, kam aber durch Marcel Ndjeng (59.) und den eingewechselten Pierre-Michel Lasogga (62./63.) zu ersten Möglichkeiten.

Schließlich brach Kluge mit seinem dritten Saisontreffer - dem ersten im eigenen Stadion - nach Zuspiel von Lasogga den Bann.

Kaiserslautern feuerte erst in der Nachspielzeit den einzigen Torschuss ab.

Weiterlesen