SPORT1-Experte Peter Neururer sieht den FC in einer eigenartigen Situation. Der FCK bleibt Favorit im Kampf um Platz drei.

Hallo Fußball-Freunde,

An der Spitze wird es im Aufstiegskampf noch einmal spannend - allerdings nur, was den dritten Platz angeht.

Eintracht Braunschweig und Hertha BSC Berlin können sich nur noch selber schlagen. Die Konkurrenz ist einfach zu schwach, um die beiden noch einzuholen.

Auf Platz drei hat sich der 1. FC Kaiserslautern mehr oder weniger gefestigt, allerdings ohne große Schritte nach oben zu machen. Die Stabilität der Pfälzer ist vor allem den vernünftigen Wintertransfers geschuldet. Im Offensivbereich ist die Mannschaft flexibler geworden.

[image id="ed1f45b8-6376-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Der wichtigste Mann im Gesamtgefüge Lauterns im Bezug auf die Neuverpflichtungen ist Markus Karl, den der FCK von Union Berlin verpflichtet hat.

Dieser Transfer war auch irgendwie nach dem Prinzip des FC Bayern München der vergangenen Tage: Lautern hat mit Karl Unions großen Stabilisator geholt, und den Konkurrenten gleichzeitig geschwächt.

Da wären wir auch schon bei den Mannschaften, die Lautern noch gefährlich werden können: Union Berlin und der 1. FC Köln. Beide müssten aber eine unglaubliche Serie hinlegen.

Die Kölner sind sogar in eine eigenartige Erklärungsnot gekommen: Der FC hat als Ziel ausgegeben, nicht unbedingt um den Aufstieg mitzuspielen, sondern sich mit jungen Leuten zu konsolidieren.

Durch gute Transfers, wie die Verpflichtung von Stefan Maierhofer, sind die Kölner von ihrer Linie, es mit jungen Spielern zu probieren, abgewichen und wieder oben reingerutscht.

Für mich sind die Favoriten aber ganz klar Braunschweig und Berlin, den dritten Platz wird Kaiserslautern am Ende der Saison belegen.

1860 München, denen ich den Aufstieg zugetraut habe, hat sich durch unnötigste Niederlagen, Punktverluste und Diskussionen im Umfeld aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet.

Der FSV Frankfurt steht zwar auf dem vierten Platz, spielt aber weit über seinen Möglichkeiten. Vor Trainer Benno Möhlmann kann ich nur den Hut ziehen. Was er aus der Truppe - einem fast sicheren Abstiegskandidaten - gemacht hat, ist einfach unglaublich.

Im Abstiegskampf sind die Mannschaften ab dem VfL Bochum gefährdet.

Der FC St. Pauli ist auf eine kuriose Art und Weise unten rein geraten. Da wurde am Anfang der Saison von Aufstieg gesprochen, und langsam ist St. Pauli durchgereicht worden - ohne, dass es jemand bemerkt hat.

Für mich war St. Pauli auch ein Aufstiegskandidat, aber da haben wir uns alle getäuscht.

Euer Peter Neururer

Peter Neururer analysiert als Experte die Zweite Liga im TV und Internet für SPORT1. Als Trainer arbeitete er u.a. für den 1. FC Köln, Hertha BSC, Schalke 04, Hannover 96 und den VfL Bochum. Zuletzt trainierte er von 2008 bis 2009 den MSV Duisburg.

Weiterlesen