Thorsten Schulz (r.) kam 2011 aus Unterhaching zum VfR Aalen © imago

Die Berliner bieten beim VfR eine schwache Vorstellung und finden offensiv kaum statt. Doch dann schlägt die Hertha eiskalt zu.

Aalen - Hertha BSC hat einen weiteren Schritt auf dem Weg zurück in die Bundesliga gemacht.

Die Berliner siegten mit Minimalistenfußball beim Aufsteiger VfR Aalen 1:0 (0:0) und sind bereits seit 20 Spielen ungeschlagen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Marcel Ndjeng erzielte das Tor des Tages (76.).

Das Team von Trainer Jos Luhukay liegt mit 49 Zählern weiter zwei Punkte hinter Spitzenreiter Eintracht Braunschweig, der am Freitag ebenfalls 1:0 beim Tabellenletzten Jahn Regensburg gewonnen hatte.

"Fußballerisch schwer"

Der Abstand zum 1. FC Kaiserslautern auf dem Relegationsplatz beträgt elf Zähler, die Pfälzer sind am Sonntag beim MSV Duisburg zu Gast.

"Die Mannschaft musste mit sehr viel Einsatz spielen. Fußballerisch war es sehr schwer auf diesem Platz. Mit der einen großen Chance, die wir uns erspielt haben, sind wir in Führung gegangen, das hat gereicht", sagte Luhukay nach dem sechsten Auswärtssieg in Folge.

Ganz schwache Partie

8119 Zuschauer sahen in Aalen eine ganz schwache Partie.

Die Gastgeber verlegten sich auf die Defensive und wären mit einer Nullnummer wohl zufrieden gewesen.

Bezeichnenderweise gab Adrian Ramos den ersten Torschuss der Berliner erst in der 41. Minute ab, er verfehlte allerdings das Aalener Tor deutlich.

Ramos legt auf

Nach der Pause wurde das Spiel auch nicht besser. (Zusammenfassung am Sonntag ab 19.15 Uhr in Hattrick - die 2. Liga )

Der Hertha reichte jedoch eine Torchance:

Ramos setzte sich durch und passte quer auf Ndjeng, der ins leere Tor traf.

Weiterlesen