St. Paulis Daniel Ginczek (l. mit Olajengbesi) ist von Borussia Dortmund ausgeliehen © imago

Der Aufsteiger blamiert den Kiezklub. Stürmer Löning trifft doppelt, Keeper Tschauner patzt. St. Pauli muss nach unten blicken.

Sandhausen - FC St. Pauli taumelt immer weiter Richtung Tabellenkeller.

Beim abstiegsbedrohten Aufsteiger SV Sandhausen verlor das Team von Trainer Michael Frontzeck nach einer blamablen Vorstellung 1:4 (0: 3) und ist seit nunmehr vier Spielen sieglos (So., ab 19.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1).

Der Vorsprung der Norddeutschen auf die Sandhausener, die sich mit ihrem vierten Saisonsieg auf den Relegationsrang 16 vorschoben, beträgt nur noch fünf Punkte.

Frank Löning (3. und 39.), David Ulm (29./Foulelfmeter) sowie Juho Mäkelä (49.) trafen für das Team von Trainer Hans-Jürgen Boysen und sorgten damit für den wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg. Für Pauli, das bisher nur einen Auswärtserfolg zu Buche stehen hat, konnte Florian Kringe per Foulelfmeter (74.) nur noch Ergebniskorrektur betreiben.

Löning schlägt zu

Erstmals gelangen den Sandhausenern vier Treffer in einem Zweitligaspiel. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Das kommt dabei heraus, wenn man verteidigt wie eine Schülermannschaft", sagte Frontzeck sichtlich angefressen: "Der Sieg für Sandhausen ist auch in dieser Höhe absolut verdient."

Die 7.600 Zuschauer feierten schon lange vor dem Schlusspfiff - sofern sie Anhänger der Gastgeber waren. Denn nach nur drei Minuten waren die Pläne der Paulianer bereits über den Haufen geworfen.

Löning kam nach einer Flanke frei zum Kopfball und vollendete sehenswert. Die Sandhausener bestimmten auch danach die Begegnung, spielten mutig nach vorne und wurden belohnt.

Tschauner patzt

Andrew Wooten tanzte im Pauli-Strafraum Sebastian Schachten aus, der sich letztlich nicht mehr anders als mit einem Foul zu helfen wusste - Ulm verwandelte den fälligen Strafstoß.

Frontzeck reagierte und brachte bereits zehn Minuten vor der Pause in Kringe und Marius Ebbers zwei frische Kräfte.

Ohne Erfolg. Löning nutzte kurz vor der Pause einen Torwartfehler von Philipp Tschauner zu seinem neunten Saisontor. ( 35464 DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige )

Mäkelä macht den Deckel drauf

Auch nach der Pause änderte sich das Bild nicht.

Erst vergab Mäkelä völlig frei vor Tschauner (47.), zwei Minuten später aber machte er es besser und vollendete eine Vorlage von Wooten völlig frei zum 4:0.

Nach einem Foul an Florian Bruns erzielte Kringe immerhin das erste Pauli-Tor in diesem Jahr.

Weiterlesen