Das Hinspiel gewann Cottbus mit Kruska (l., mit Jajalo) mit 1:0 in Köln © getty

Köln muss in Cottbus gewinnen, um die letzten vagen Aufstiegschancen zu wahren. Für Energie gilt allerdings das Gleiche.

München - Noch 14 Partien sind in der Zweiten Liga zu spielen, trotzdem haben die ersten Spiele schon Endspielcharakter.

Braunschweig und die Hertha sind ohnehin nur noch durch ein Wunder am Aufstieg zu hindern, auch Kaiserslautern ist nach dem Sieg gegen Dresden mit 38 Punkten weiterhin ganz fest auf Relegationskurs.

Trotzdem machen sich bis zum 1. FC Köln auf Rang acht noch fünf Klubs Hoffnungen, die "Roten Teufel" abzufangen.

Für Energie Cottbus (30 Punkte) und Köln (29) steht im direkten Duell (ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER ) dementsprechend viel auf dem Spiel.

"Der Verlierer dieser Partie ist erstmal raus aus dem Rennen um Platz drei", sagte Cottbus-Trainer Rudi Bommer.

Stanislawski mit Respekt

"Wenn wir aus den nächsten beiden Auswärtsspielen Punkte mitnehmen, dann schaffen wir eine gute Ausgangsposition, um etwas zu erreichen", erklärte FC-Trainer Holger Stanislawski.

Beide Mannschaften scheinen in passabler Form. Die Kölner sind seit acht Spielen ungeschlagen, Cottbus kam zwar zuletzt auf St. Pauli nicht über ein 0:0 hinaus, zeigte aber dennoch eine ansprechende Leistung.

Stanislawski, dessen Mitwirken in Cottbus wegen einer Viruserkrankung auf der Kippe stand, hat Respekt vor dem Gegner.

"Wir müssen eine richtig gute Leistung zeigen, um Punkte entführen zu können", erklärte "Stani".

Cottbus gewann das Hinspiel

Das Hinspiel gewann Energie mit 1:0 in Köln, doch der aktuelle FC ist deutlich stärker einzuschätzen als die Mannschaft aus der Hinrunde.

"Wir treffen auf eine richtig gute Mannschaft", sagte Bommer: "Aber das sind wir auch. Köln hat auch Schwächen, die wir nutzen wollen."

Während Bommer wohl wieder auf die Neuzugänge Andre Fomitschow. Michael Schulze und John Jairo Mosquera setzen wird, darf bei den Kölnern Wintertransfer Bruno Nascimento auf einen Einsatz hoffen.

"Den nehmen wir definitiv mit", sagte Stanislawski: "Das gefällt uns schon gut, wie er sich präsentiert."

SPORT1 hat die Fakten zum 21. Spieltag:

SAMSTAG:

MSV Duisburg - TSV 1860 München

Duisburg ist seit vier Partien ungeschlagen (drei Siege, ein Unentschieden) und blieb dabei dreimal ohne ein Gegentor. Die Münchner haben keinen ihrer jüngsten vier Auftritte gewonnen (drei Unentschieden, eine Niederlage). (Hinspiel: 0:3)

Energie Cottbus - 1. FC Köln

Die seit fünf Spielen sieglosen Cottbuser haben von bislang 13 Duellen mit den Kölnern nur zwei gewonnen (drei Unentschieden, acht Niederlagen). Der FC ist zwar seit acht Begegnungen ungeschlagen, konnte aber nur eine seiner jüngsten vier Auswärtsbegegnungen gewinnen (zwei Unentschieden, eine Niederlage). (Hinrunde: 1:0)

(beide Samstag, ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER)

SONNTAG:

VfL Bochum - Jahn Regensburg

Die seit drei Begegnungen unbesiegten Bochumer (zwei Unentschieden, eine Niederlage) haben zum ersten Mal in einem Pflichtspiel Regensburg zu Gast. Der Aufsteiger wartet seit 12 Partien auf seinen vierten Saisonerfolg (vier Unentschieden, acht Niederlagen). (Hinrunde: 1:0)

FC Ingolstadt 04 - SC Paderborn 07

Nach zuvor sechs Begegnungen ohne Sieg gewann Ingolstadt im ersten Spiel des Jahres mit 2:0 in Frankfurt. Paderborn kassierte zuletzt fünf Niederlagen in Serie, vier davon ohne eigenen Treffer. (3:1)

SV Sandhausen - FC St. Pauli

Sandhausen ist seit vier Spielen sieglos (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen). St. Pauli ist auswärts bereits seit drei Partien sieg- und torlos (ein Unentschieden, zwei Niederlagen). (Hinrunde: 1:2)

(alle Sonntag, ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

MONTAG:

Hertha BSC - 1. FC Union Berlin

Die seit 18 Spielen unbesiegte Hertha feierte zuletzt vier Siege in Serie. Union erzielte in jedem seiner jüngsten sieben Begegnungen mindestens zwei Tore. (Hinrunde: 2:1)

(Mo. ab 19.45 Uhr im LIVE-TICKER und im TV auf SPORT1)

Weiterlesen