Bochums Marc Rzatkowski erzielte in Aalen seinen vierten Saisontreffer © imago

Trotz zweimaliger Führung holt der VfL bei den Schwaben nur einen Punkt. Rzatkowskis Treffer ist sehenswert, das 1:1 umstritten.

Aalen - Der VfL Bochum hat in der Zweiten Liga einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst.

Der ehemalige Bundesligist musste sich beim Aufsteiger VfR Aalen trotz zweimaliger Führung mit einem 2:2 (1:0) begnügen und bleibt als Tabellen-15. in der gefährdeten Region (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Marc Rzatkowski (25.) und der von zahlreichen Bundesligisten umworbene Leon Goretzka (51.) trafen für die Gäste.

Cidimar (47.) und Robert Lechleiter (71.) glichen für die Gastgeber, die den Rückstand auf den Relegationsplatz drei zumindest vorübergehend auf drei Punkte verkürzten, aus.

"Es ärgert mich, dass wir trotz zweimaliger Führung nicht gewonnen haben. Mit dem Punkt können wir aber gut leben, es war ein gerechtes Ergebnis", sagte VFL-Trainer Karsten Neitzel.

Rzatkowski trifft per Hacke

Auf dem schwer bespielbaren Rasen erwischte Aalen vor 5211 Zuschauern den besseren Start.

Tim Kister (13.) und Lechleiter (24.) vergaben aber gute Möglichkeiten zur Führung.

Besser machte es Rzatkowski, der bei der ersten VfL-Chance einen Schuss von Alexander Iaschwili per Hacke ins Tor verlängerte (Fr., ab 22.30 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1).

Umstrittenes 1:1 durch Cidimar

Nach dem Wechsel gelang Aalen der schnelle Ausgleich.

Dem Treffer von Cidimar ging allerdings ein Handspiel von Oliver Barth voraus.

Doch Bochum zeigte sich nicht geschockt. Goretzka erzielte per Kopf sein drittes Saisontor.

Aalen fand durch Lechleiters Abstauber aber erneut die richtige Antwort ( 35464 DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige ).

Bei Aalen überzeugte Torschütze Lechleiter, bei Bochum verdienten sich Rzatkowski und Paul Freier gute Noten.

Weiterlesen