Franco Foda (Mitte) hat seit Sommer 2012 in Kaiserslautern das Sagen © getty

Lautern, 1860 und Köln sehnen sich vor dem Neustart der Zweiten Liga nach dem Aufstieg. Schumacher hofft auf Kölns Coup.

Von Mathias Frohnapfel und Jens Tampier

München - 45 Tage Warten haben ein Ende.

Die Zweite Liga startet nach der Winterpause neu und Kaiserslautern, 1860 München und Köln (ab 12.45 Uhr Köln gegen Aue im LIVE-TICKER) können endlich gerade rücken, was aus ihrer Sicht schief steht.

Denn die Welt ist aus dem Lot geraten und die Uhren laufen rückwärts. So sehen es zumindest die Anhänger der Traditionsklubs, seit ihre Klubs in der Zweiten Liga feststecken.

"Fehler in der Matrix beheben"

Allen voran die Gläubigergemeinschaft namens "Rote Teufel" sehnt sich nach der Bundesliga.

"Fehler in der Matrix beheben", forderten sie daher schon zu Saisonbeginn und spielten damit auf die Glanztaten von Hacker Neo in besagter Kinoreihe an.

Immerhin stehen die Lauterer aktuell auf Platz 3, haben somit den Relegationsplatz inne.

Der Abstand auf die Konkurrenz aus Cottbus beträgt drei Zähler, 1860 liegt auf Platz 6 fünf Punkte dahinter, Köln als Neunter sogar sechs.

Schumacher glaubt an die Chance

Und dennoch halten die Rheinländer nichts für unmöglich.

"Dortmund wäre froh, wenn sie nur sechs Punkte hinter Bayern wären", sagt Vize-Präsident Toni Schumacher im Gespräch mit SPORT1.

Zwölf Punkte hängen die Westfalen bekanntermaßen dem FCB in der Bundesliga hinterher, eine Titelverteidigung des BVB wäre ergo die größere Sensation als ein Aufstieg der Geißböcke.

"Wir werden versuchen, diese Chance zu nutzen", sagt Kölns Ikone und stellt fest: "Wir müssen nicht, wir wollen aufsteigen."

"Das hat nicht mal Magath geschafft"

Zugleich weiß Schumacher, wie schwer die Aufholjagd wird.

"Wir haben einen totalen Umbruch gemacht und auf die Jugend gesetzt, das haben wir auch unseren Mitgliedern gesagt", erklärt er und fügt an:

"Als es zum Anfang der Saison hier etwas geruckelt hat, ist keiner nervös geworden. Wir hatten 44 Transfers zu bewältigen, das hat noch nicht mal Magath in Wolfsburg geschafft."

Zwei Neue im Winter

Zur Sicherheit beorderten die Kölner im Wintertransfermarkt noch Angreifer Stefan Maierhofer (RB Salzburg) und Abwehrmann Bruno Andrade (ausgeliehen von GD Estoril Praia) ans Geißbockheim (BERICHT: Die Wintertransfers der Zweiten Liga).

Zum Start gegen Aue (Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER) soll eben auf keinen Fall etwas falsch laufen.

Lautern holt Sechserpack

Auf noch größere Einkaufstour ging der FCK.

Schließlich will man am Betzenberg mit aller Macht Platz 3 verteidigen und schielt insgeheim auf Rang 2, obwohl dort in zehn Punkten Abstand scheinbar unumstößlich Hertha BSC thront.

Im Einkaufsshopping inbegriffen waren sechs neue Profis: Chris Löwe (Borussia Dortmund), Mitchell Weiser (ausgeliehen von Bayern München), Christopher Drazan (Rapid Wien), Benjamin Köhler (Eintracht Frankfurt), Markus Karl (Union Berlin) und Erwin Hoffer (Eintracht Frankfurt).

Kuntz hofft auf "Variationsmöglichkeiten"

"Auf den Trainer und die Mannschaft kommt jetzt viel Arbeit zu", sagt FCK-Boss Stefan Kuntz, aber: "Wir haben die Qualität im Kader erhöht und mehr Variationsmöglichkeiten."

Auf diese Art möchte sich Lautern auch 1860 München vom Leib halten, wo beide Teams stehen, wird die Spitzenpartie des 20. Spieltags zeigen (Mo. ab 19.45 Uhr im LIVE-TICKER und im TV auf SPORT1).

Offensiv hoffen die "Löwen" auf mehr Kreativität, dafür gestattete Investor Ismaik den Einkauf der Stürmer Rob Friend aus Frankfurt und Ola Kamara (Strömsgodset, Norwegen).

Zudem kam Malik Fathi (FSV Mainz 05)

Schmidt nur Übergangskandidat

Sechzig-Coach Alexander Schmidt gilt aber weiterhin als Übergangskandidat, was Ismaik offen anspricht.

"Man hat mir berichtet, dass die Mannschaft nun besser spielt, das erkenne ich an. Aber ich möchte eine sehr starke Mannschaft aufbauen, und dafür brauchen wir sicherlich auch einen Trainer, der im Profibereich bereits Erfolge gefeiert hat und der international anerkannt ist."

In Kaiserslautern, in München und in Köln soll die Welt wieder gerade gerückt werden, dabei verfolgt die Konkurrenz aus Cottbus und Aalen als Vierter und Fünfter ebenso aussichtreich den Traum von Platz 3.

Prominentester Neu-Lausitzer ist der kolumbianische Stürmer John Jairo Mosquera, der zuletzt für den chinesischen Klub FC Changchun Yatai spielte.

Alle Infos auf SPORT1

Bei SPORT1 finden Sie auch in der Rückrunde alles Wissenswerte zur Zweiten Liga.

Bei Hattrick - die 2. Bundesliga sind am Freitag ab 22.30 Uhr und am Sonntag ab 19.15 Uhr die Zusammenfassung der Spiele zu sehen. Montags läuft die Kracherpartie des Spieltags live auf SPORT1.

Zudem gibt es online sowie auf den mobilen Plattformen alle Informationen zur Zweiten Liga, viele exklusive Interviews und Hintergrundinformationen.

Spielergebnisse, Aufstellungen und mehr finden sich im SPORT1-Teletext ab Seite 250.

Weiterlesen