Hertha und Köln trafen in der Zweiten Liga zum ersten Mal aufeinander © imago

Dank eines Treffers von Kevin McKenna erobert Köln einen Punkt in Berlin. Der Hertha fehlt die Konsequenz. Braunschweig jubelt.

Berlin - Hertha BSC Berlin ist zwar auch im 14. Spiel in Serie ungeschlagen geblieben - Herbstmeister kann der Bundesliga-Absteiger jedoch nicht mehr werden.

Dieser Titel geht nach dem 1:1 (1:1) der Berliner gegen den 1. FC Köln an Eintracht Braunschweig.

Die Niedersachsen führen die Tabelle nach dem Abschluss des 16. Spieltages mit 37 Punkten und vier Zählern Vorsprung auf Berlin an. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Köln steckt mit 21 Punkten im Mittelfeld fest.

"Punkt glücklich geklaut"

"Mit dem Punkt können wir leben, den haben wir etwas glücklich geklaut. Wir waren nicht mutig und aktiv genug", war FC-Trainer Holger Stanislawski bei SPORT1 zufrieden.

Sein Gegenünber Jos Luhukay weniger: "Uns hat im ersten Durchgang die letzte Genauigkeit gefehlt. In der zweiten Hälfte hat Köln gut verteidigt."

McKenna trifft erneut

Vor 34.307 Zuschauern im Berliner Olympiastadion hatte Kevin McKenna (34.) den FC mit seinem dritten Tor im dritten Spiel in Folge in Führung gebracht. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff glich Ronny mit seinem Saisontreffer Nummer sieben aus.

Berlin startete mit viel Selbstvertrauen, ungetrübt der finanziellen Schwierigkeiten, die im Verlauf der Woche bekanntgegeben worden waren.

Die Hertha hatte mehr Ballbesitz und drängte Köln in die eigenen Hälfte. Bis zur ersten Chance mussten die Gastgeber jedoch eine halbe Stunde warten.

Ben Sahar an den Pfosten

Ben Sahar hatte sich zwischen den Innenverteidigern McKenna und Dominic Maroh weggestohlen, traf nach Vorarbeit von Adrian Ramos aber nur den Pfosten.

Effektiver war der FC: Mit dem ersten Torschuss gingen die Rheinländer in Führung. "Torjäger" McKenna, der bei den letzten Siegen gegen 1860 München (2:0) und den VfL Bochum (3:1) getroffen hatte, köpfte zur Führung ein.

FC-Stürmer Anthony Ujah, der gegen Bochum sogar zwei Tore erzielt hatte, schloss wenig später zu überhastet ab (39.).

Ronny nutzt Freiraum

Der Ausgleich vor der Pause war dennoch verdient. Ronny nutzte seinen Freiraum vor dem Kölner Strafraum und traf aus 16 Metern.

Ein ähnliches Bild bekamen die Fans in der zweiten Halbzeit zu sehen: Die Hertha drückte, der FC ließ wenig zu und setzte auf Konter.

Ben Sahar narrte Matthias Lehmann und Maroh und tauchte frei vor Torwart Timo Horn auf. Sein Schuss aus spitzem Winkel ging jedoch am langen Eck vorbei (52.). Auf der Gegenseite kam Adil Chihi vor Keeper Michael Kraft an den Ball, spitzelte ihn jedoch Zentimeter vorbei.

Brecko vergibt Sieg

In der Schlussphase war der Hertha der unbedingte Wille, Braunschweig zu folgen, nicht mehr anzumerken.

Luhukay wechselte Stümer Sandro Wagner ein, gefährlich wurde aber der FC. Kapitän Miso Brecko hatte den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch freistehend an Kraft (79.).

Weiterlesen