Der 1. FC Köln ist bisher fünfmal aus der Bundesliga abgestiegen © imago

Köln will gegen Hertha den dritten Sieg in Folge und hofft auf Torjäger Ujah. Die Berliner wollen einen Vereinsrekord ausbauen.

Von Jakob Gajdzik

München - Es ist das Duell der beiden Absteiger.

Doch wenn Hertha BSC den 1. FC Köln empfängt (ab 19.45 Uhr LIVE-TICKER und LIVE im TV auf SPORT1) gehen die beiden Teams mit unterschiedlichen Vorzeichen ins Spiel.

Die Berliner liegen auf dem zweiten Rang voll auf Kurs direkter Wiederaufstieg und könnten mit einem weiteren ungeschlagenen Spiel den Vereinsrekord auf dann auf 14 ausbauen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Köln dagegen hinkt auf Platz zwölf den eigenen Erwartungen weit hinterher, zeigt aber zumindest mit zuletzt zwei Siegen einen Aufwärtstrend.

Mit dem dritten Erfolg in Serie können die Rheinländer den Anschluss an das obere Mittelfeld herstellen und den Aufstiegsambitionen der Berliner einen Dämpfer verpassen.

SPORT1 hat die Fakten zum Spiel.

Bilanz

In der Zweiten Liga ist es das erste Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine. Nimmt man die Statistik aus der Bundesliga, hat der FC die Nase vorne.

In 57 Duellen gingen die Kölner 28 Mal als Sieger hervor, Berlin 19 Mal. Zehn Mal trennten sich die beiden Mannschaften unentschieden.

Personelle Situation

Hertha plagen besonders in der Abwehr Sorgen. Mittelfeldspieler Marcel Ndjeng muss hinten rechts Peter Pekarik ersetzen, der nach einer Schulter-OP fehlt.

Mit Maik Franz, Christoph Janker und Levan Kobiashvili fehlen weitere Alternativen schon länger wegen Verletzung oder Sperre. Zudem fehlen mit Änis Ben-Hatira und Pierre-Michel Lasogga zwei wertvolle Offensivakteure.

[kaltura id="0_gb7wocay" class="full_size" title="Blitzstarter Ndjeng Bei Hertha zu Hause"]

Beim FC bangt Trainer Holger Stanislawski weiterhin um Thomas Bröker.

Der Stürmer trainiert nach seinen Rückenbeschwerden wieder mit der Mannschaft, der Coach ließ seinen Einsatz aufgrund der langen Pause aber offen. Ansonsten kann "Stani" auf alle seine Spieler zurückgreifen.

Spieler im Fokus

Ronny (Hertha BSC): Der Brasilianer hat sich zu Berlins wichtigstem Offensivakteur gemausert. Mit sechs Toren und sechs Vorlagen ist der 26-Jährige Herthas Hoffnungsträger.

Anthony Ujah (1. FC Köln): Was Ronny für Hertha ist, ist Ujah für Köln. Die Mainzer Leihgabe traf bereits fünfmal für die "Geißböcke", was bei erst 18 Treffern fast jedes dritte Tor bedeutet. Beim 3:1 im letzten Spiel gegen den VfL Bochum glänzte der Nigerianer mit einem Doppelpack

Das sagen die Trainer

Jos Luhukay (Hertha BSC): "Wir müssen die absolute Bereitschaft haben, um den Erfolg anzustreben. Wir haben ein Heimspiel und werden die Initiative ergreifen und das führt hoffentlich dazu, dass wir den Gegner besiegen werden."

Holger Stanislawski (1. FC Köln): "Natürlich ist das ein besonderes Flair, wenn du Donnerstagabend um diese Uhrzeit, es ist ja das einzige Spiel zu diesem Zeitpunkt, in Berlin spielen darfst. Es riecht schon ein bisschen nach Bundesliga-Fußball. Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie auch bereit ist für solche Spiele. Da dürfen wir uns nicht verstecken und nur reagieren. Wir müssen aktiv Fußball spielen."

Voraussichtlichen Aufstellungen:

Hertha: Kraft - M. Ndjeng, Lustenberger, Brooks, Holland - Kluge, Niemeyer - Allagui, Ronny, Sahar - Ramos

Köln: Horn - Brecko, Maroh, McKenna, Hector - M. Lehmann, Matuschyk - Chihi, Jajalo, Clemens - Ujah

Weiterlesen