St. Paulis Fin Bartels (l.) erzielte gegen Duisburg seine Saisontore drei und vier © getty

Die Hamburger feiern gegen den MSV ihren vierten Saisonerfolg und halten den Anschluss ans Mittelfeld. Duisburg bleibt im Keller.

Hamburg - Zweitligist FC St. Pauli hat seinen vierten Saisonsieg gefeiert und damit den Anschluss an das Tabellenmittelfeld gewahrt.

Am 15. Spieltag gewann die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck 4:1 (1:1) gegen den MSV Duisburg und fuhr damit im sechsten Ligaspiel unter dem neuen Trainer den dritten Sieg ein.

Die abstiegsbedrohten Duisburger stehen dagegen weiter auf dem Relegationsplatz (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Stürmer Daniel Ginzcek (18.) hatte St. Pauli in Führung gebracht, Benjamin Kern (45.+1) sorgte fast mit dem Pausenpfiff für den Ausgleich.

Der starke Fin Bartels (65./74.) erhöhte in der zweiten Hälfte mit einem Doppelpack auf 3:1. Für den Schlusspunkt sorgte Mahir Saglik (89.).

Zudem sah Duisburgs Zvonko Pamic (67.) die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels.

"Nichts gebacken bekommen"

"Aus dem Spiel heraus hat Duisburg heute nichts gebacken bekommen", sagte Torschütze Ginzcek: "Wir waren klar die bessere Mannschaft und haben gerade in der zweiten Halbzeit richtig Dampf gemacht."

Kurioser Ausgleich durch Kern

Vor 21.054 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Millerntor kam Duisburg zunächst gut ins Spiel, der Führungstreffer half jedoch den Hamburgern auf die Beine.

Ginczek kam aus kurzer Distanz an den Ball und vollendete (So., ab 19.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1).

Kerns kurioser Treffer brachte den MSV fast aus dem Nichts zurück ins Spiel: Bei der hohen Flanke des Verteidigers verließ sich Pauli-Torwart Philipp Tschauner auf seine Vorderleute und konnte den Ausgleich so nicht mehr verhindern.

Pamics Platzverweis besiegelt Duisburgs Niederlage

Auch in der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber die besseren Chancen.

Eine davon verwertete Bartels artistisch per Scherenschlag.

Nach dem Platzverweis für Pamic hatte St. Pauli das Spiel endgültig im Griff, Bartels traf nach einer scharfen Hereingabe zum 3:1.

Bartels und Sebastian Schacht waren die besten Akteure aufseiten St. Paulis, Kern und Tanju Öztürk überzeugten beim MSV ( 35464 DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige ).

Weiterlesen