Adrian Ramos (l.) wechselte 2009 von America de Cali zu Hertha BSC © imago

Berlin will in Aue Braunschweigs Patzer nutzen. Der Topscorer droht auszufallen. Die Veilchen bauen auf ihre Heimstärke.

Von Jakob Gajdzik

München - Braunschweig lieferte die Vorlage, Hertha muss sie nutzen.

Nach der ersten Saisonniederlage der Eintracht bei Energie Cottbus (Bericht), haben die Berliner bei Erzgebirge Aue (So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER) die große Chance, auf zwei Punkte an den Tabellenführer aus Niedersachsen heranzurücken. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Trotz Platz 14 warnt Hertha-Coach Jos Luhukay vehement:

"Aue glänzt durch absolute Heimstärke. Sie haben die meisten Punkte zu Hause geholt, wenn sie die tollen Fans im Rücken hatten. Sie spielen mit viel Leidenschaft und Herz und sind in der Lage, jedes Team der Liga zu schlagen. Dieser Gegner wird uns alles abverlangen!"

Aue heimstark

Zwölf ihrer 13 Punkte holten die "Veilchen" vor heimischen Publikum, befinden sich aber nach nur einem Punkt aus den vergangenen drei Spielen wieder in einer kleinen Abwärtsspirale.

Oliver Schröder, zwischen 1998 und 2006 bei der Hertha aktiv, sieht seinen alten Klub als klaren Favoriten.

"Ich gehe davon aus, dass wir zu Hause alles geben werden. Hertha hat einen richtigen Lauf, das wird sehr schwer. Wir müssen eine Schippe drauflegen, wenn wir gegen die Berliner etwas holen wollen", sagte der 32-Jährige.

Hertha bangt um Ronny

Den Gastgebern könnte zugute kommen, dass bei den Berlinern Topscorer Ronny auf der Kippe steht.

Der Brasilianer hat bisher fünf Tore und fünf Vorlagen auf dem Konto, plagt sich aber mit einer Oberschenkelverhärtung herum und droht auszufallen.

Pekarik fehlt

Sicher fehlen wird Rechtsverteidiger Peter Pekarik. Der Slowake wurde an der Schulter operiert und wird hinten rechts von Marcel Ndjeng ersetzt.

Sollte Hertha auch gegen Aue ungeschlagen bleiben, wäre das bereits die 13. Partie in Folge ohne Niederlage, was den Ausbau des Vereinsrekord bedeuten würde.

Der 15. Spieltag in der Übersicht:

SONNTAG

(alle Spiele ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

FC St. Pauli - MSV Duisburg:

St. Pauli hat von seinen jüngsten vier Heim-Begegnungen nur eine gewonnen (zwei Unentschieden, eine Niederlage).

Nach nur einer Niederlage aus den vergangenen vier Spielen (zwei Siege, ein Unentschieden) hat Duisburg den Anschluss an die Nichtabstiegsränge geschafft.

(In der Vorsaison: 2:1 und 1:0)

FC Ingolstadt - SV Sandhausen:

Nach zuvor sechs Partien ohne Niederlage kassierte Ingolstadt zuletzt ein 0:3 in Braunschweig.

Nach fünf Niederlagen in Folge wurde Sandhausens Coach Gerd Dais entlassen. Der Aufsteiger konnte bislang noch nie ein Pflichtspiel gegen Ingolstadt gewinnen (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen).

Erzgebirge Aue - Hertha BSC:

Nach nur einem Zähler aus den jüngsten drei Spielen steckt Aue wieder mitten im Abstiegskampf.

Hertha ist bereits seit 12 Partien ungeschlagen. Mit 15 Toren stellen die Berliner die beste Auswärts-Offensive. ´

Weiterlesen