Kruppke (r.) erzielt in Aue sein erstes Saisontor © getty

Aue erkämpft ein Unentschieden gegen Eintracht Braunschweig. Die Lieberknecht-Truppe bleibt aber ungeschlagen Tabellenführer.

Aue - Spitzenreiter Eintracht Braunschweig führt die Tabelle der Zweiten Bundesliga trotz eines Patzers weiter ungeschlagen an.

Für die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht reichte es zum Auftakt des 13. Spieltags bei Erzgebirge Aue nur zu einem 1:1 (1:0). (Fr., ab 22.30 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1)

Braunschweig ging zwar dank des siebten Saiontreffers von Kapitän Dennis Kruppke in der 40. Minute in Führung, doch Aue gelang durch Oliver Schröder (69.) noch der verdiente Ausgleich.

"Man sieht, dass die Mannschaft lebt"

"Ich denke, dass heute mehr drin war. Aber mit dem Punkt können wir leben. Man sieht, dass die Mannschaft lebt", sagte Schröder.

Braunschweig-Coach Lieberknecht gab ihm recht: "Wir mussten uns sehr stark wehren, deswegen sind wir mit dem einem Punkt zufrieden."

In der Tabelle führt Braunschweig das Feld mit nun 31 Punkten an.

"Veilchen" entschlossener

Aue, das auf den rotgesperrten Jakub Sylvestr verzichten musste, verharrt mit 13 Zählern im unteren Mittelfeld. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Vor 7600 Zuschauern agierten die Gastgeber zunächst bissiger und entschlossener. Zwar fehlte der Braunschweiger Hintermannschaft der verletzte Abwehrchef Deniz Dogan als ordnende Hand. ( 35464 DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige )

Dafür war Torhüter Daniel Davari auf dem Posten, als er einen Schuss von Aue-Stürmer Halil Savran an den Pfosten lenkte (7.).

Glück hatte Braunschweig, als Jan Hochscheidt Mitte der ersten Hälfte nur die Latte traf.

Braunschweigs Führung überraschend

Die Gäste wachten erst nach diesen Warnschüssen auf. Die Führung durch Kruppke nach einem Schuss von der Strafraumgrenze fiel dennoch überraschend.

Auch nach der Pause spielte Aue energischer nach vorne und erzielte durch Schröder aus rund 20 Metern den überfälligen Ausgleich.

Zuvor war dem unbehelligten Mittelfeldspieler ein misslungener Weitschuss von Hochscheidt vor die Füße gefallen.

Beste Spieler bei Aue waren Hochscheidt und Schröder, bei Braunschweig überzeugten vor allem Divari und Ermin Bicakcic.

Weiterlesen