Ralf Loose (r.) führte Dynamo in der Saison 2010/11 zurück in die Zweite Liga © imago

Den Sachsen droht in Cottbus der Sturz auf den Relegationsplatz, Loose der Jobverlust. Energie will am Spitzentrio dran bleiben.

München - Für Dresdens Trainer Ralf Loose geht es um den Job, für Cottbus um den Sprung auf die Aufstiegsplätze:

Die Ausgangslage vor dem brisanten Ostderby zwischen Dynamo Dresden und Energie Cottbus in der Zweiten Liga am Sonntag (ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER) könnte kaum unterschiedlicher sein.

Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie steht Loose beim achtmaligen DDR-Meister unter Druck und braucht dringend ein Erfolgserlebnis (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Zwar stärkte der Aufsichtsrat des Vereins dem 49-Jährigen zu Beginn der Woche nach einem Gespräch noch demonstrativ den Rücken, allerdings trennt die Sachsen nur noch das Torverhältnis vom Tabellenende.

"Einfache Fehler abstellen"

"Wir müssen die einfachen Fehler abstellen, nur dann können wir Punkte sammeln. Ich bin aber überzeugt, dass uns das gelingen wird", sagte Loose.

Schon mehr Punkte als erwartet haben hingegen die Cottbuser gesammelt. Mit 22 Zählern aus zwölf Begegnungen sind die Aufstiegsränge ganz nah.

Von der Rückkehr in die Bundesliga spricht in der Lausitz trotzdem noch niemand - stattdessen gilt die volle Konzentration dem Derby.

Bommer unterschätzt Dynamo nicht

"Das ist das, worauf sich jeder Fußballer freut. Die Mannschaft ist richtig heiß auf dieses Spiel", sagte Trainer Rudi Bommer, der die kriselnden Dresdner nicht unterschätzen wird:

"Solche Klubs sind immer geführlich. Sie werden kratzen und beißen."

Cottbus kann wieder auf Marco Stiepermann zurückgreifen. Der Angreifer hatte in den letzten Wochen aufgrund einer Bänderdehnung im Knie gefehlt.

Appell an die Fans

Der Cottbuser Klub, die Polizei und die Stadt haben in einer gemeinsamen Erklärung an die Vernunft der Fans appelliert.

"Randale - wie auch immer und druch wen auch immer - schadet beiden Vereinen und ihren Anhängern", hieß es in dem Schreiben.

Während der Partie herrscht im Stadion Alkoholverbot. Fans beider Lager sollten sich couragiert gegen Pyrotechnik sowie rassistische und fremdenfeindliche Aktionen stellen.

Die Fakten zum 13. Spieltag:

SONNTAG

FC Ingolstadt 04 - Jahn Regensburg

Die seit fünf Partien ungeschlagenen Ingolstädter blieben zuletzt dreimal ohne Gegentor (zwei Siege, ein Unentschieden).

Nach vier Niederlagen in Folge wurde Regensburgs Trainer Oscar Corrochano entlassen.

Interimstrainer Franz Gerber soll den Aufsteiger zurück in die Erfolgsspur führen. (EXKLUSIV: Gerber im SPORT1-Interview)

FSV Frankfurt - 1860 München

Frankfurt, das in jedem seiner jüngsten acht Spiele mindestens ein Gegentor kassierte, feierte zuletzt zwei Siege in Folge.

Der TSV 1860 holte in den vergangenen vier Begegnungen nur einen Zähler und blieb dabei dreimal ohne eigenen Treffer.

Energie Cottbus - Dynamo Dresden

Cottbus gewann zwei seiner letzten drei Heimspiele (eine Niederlage). In zwölf Duellen im heimischen Stadion gegen Dresden waren die Lausitzer nur zweimal erfolgreich.

Die Dresdner kassierten zuletzt drei Niederlagen in Serie.

(alle Spiele ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER und ab 19.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1)

MONTAG

FC St. Pauli - VfL Bochum

St. Pauli ist seit vier Spielen unbesiegt. Beim 2:0 in München blieben die Hamburger erstmals seit sechs Partien ohne Gegentreffer.

Bochum wartet seit acht Begegnungen auf seinen dritten Saison-Erfolg.

(ab 20 Uhr im LIVE-TICKER und ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)

Weiterlesen