Oscar Corrochano übernahm erst im Sommer den Trainerposten bei Jahn Regensburg © getty

Der Aufsteiger reagiert auf seine Talfahrt und setzt den 36-jährigen Coach vor die Tür. Ein Nachfolger steht schon bereit.

Regensburg - Jahn Regensburg hat aus seiner sportlichen Talfahrt die Konsequenzen gezogen und am Sonntag Cheftrainer Oscar Corrochano mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Als Nachfolger berief der Aufsteiger zumindest bis zur Winterpause Sportdirektor Franz Gerber.

"Die Vereinsführung sieht sich in der gegenwärtigen sportlichen Situation zum Handeln gezwungen", sagte Jahn-Vorstandsvorsitzender Ulrich Weber zum vierten Trainerwechsel in der Zweiten Liga in dieser Saison.

Das 0:2 gegen den SC Paderborn am Freitag (Bericht) war die vierte Niederlage für den SSV Jahn in Folge. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Rückschritt zu erkennen

Es habe sich in den letzten Spielen bei der Mannschaft "eine Stagnation der Entwicklung und ein deutlicher Rückschritt ihrer Einsatzbereitschaft" abgezeichnet, hieß es in einer Erklärung des Vereins.

Gerber kam am Sonntag der Bitte von Vorstand und Aufsichtsrat nach und übernahm die Aufgaben als Cheftrainer.

In der Winterpause werde man dann "die für den Klub bestmögliche Entscheidung zur Trainerposition treffen".

Schnelles Ende für Corrochano

Der 36 Jahre alte Corrochano hatte erst im Sommer die Nachfolge von Aufstiegscoach Markus Weinzierl angetreten, der zum Bundesligisten FC Augsburg gewechselt war.

"Mein Job beim Jahn machte mir Spaß, aber man bekommt im Profifußball anscheinend keine Zeit, sich zu finden", erklärte Corrochano der "Mittelbayerischen Zeitung" und ergänzte: "Ich hinterlasse keinen Scherbenhaufen."

Gerber mit Erfahrung

Gerber (59) arbeitet seit Februar 2010 in Regensburg. Als Trainer war er im Profibereich bei Hannover 96 (1999) und beim FC St. Pauli (2003 bis 2004) tätig.

Zuvor hatte es beim MSV Duisburg, dem FC St. Pauli und dem VfL Bochum in dieser Saison bereits Trainerwechsel gegeben.

Weiterlesen