Fabian Lustenberger (l., ,mit Leitl) erzielte in 103 Spielen für die Hertha drei Tore © imago

Die Berliner kommen gegen Ingolstadt nicht über eine Nullnummer hinaus. Der FCI punktet erneut auswärts und bleibt oben dran.

Berlin - Absteiger Hertha BSC hat den Anschluss an die Tabellenspitze der Zweiten Liga vorerst verloren.

Die Berliner kamen zum Auftakt des zwölften Spieltags zu Hause gegen den FC Ingolstadt nicht über ein 0:0 hinaus. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Obwohl die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay im zehnten Spiel nacheinander ungeschlagen blieb, beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Eintracht Braunschweig (2:1 gegen SV Sandhausen) nun bereits sieben Zähler. (Fr., ab 22.30 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1)

Ingolstadt punktete auch im sechsten Auswärtsspiel und bleibt als Tabellenfünfter auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen.

Luhukay: Platz eins bleibt das Ziel

"Wir hatten nicht die letzte Durchschlagskraft. Die wenigen Chancen, die wir hatten, müssen wir nutzen. Wir haben weiter die absolute Motivation, auf Platz eins zu kommen. Das hat sich nicht geändert", sagte Luhukay.

"Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Der Punkt geht in Ordnung", sagte Ingolstadts Andre Mijatovic, der erstmals gegen seinen alten Verein spielte.

Hertha ohne Durchschlagskraft

Vor 33.156 Zuschauern im Berliner Olympiastadion waren die Gastgeber zunächst tonangebend.

Die erste Chance hatte Ronny, der nach einem indirekten Freistoß im Ingolstädter Strafraum jedoch an FC-Schlussmann Ramazan Özcan scheiterte (12.).

Danach blieben die Berliner, die auf ihren gelbgesperrten Kapitän Peter Niemeyer verzichten musste, tonangebend, allerdings fehlte im Angriff die Durchschlagskraft.

Caiuby trifft die Latte

In der Defensive hatten sie Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten.

Ingolstadts Caiuby schlenzte den Ball in der 31. Minute an die Latte, nur Sekunden später scheiterte Alper Uludag auf Vorlage des Brasilianers freistehend an Hertha-Keeper Thomas Kraft.

Allagui scheitert an Özcan

Im zweiten Durchgang stellte Luhukay taktisch etwas um, und zunächst war sein Team wieder am Drücker. Ein Schlenzer von Nico Schulz landete auf dem Tornetz (49.). Auf der Gegenseite scheiterte Christian Eigler in der 54. Minute an Kraft.

Erst in der Schlussphase nahm das Spiel wieder Fahrt auf, doch der kurz zuvor eingewechselte Sami Allagui vergab die beste Chance zur Berliner Führung (75.) und scheiterte am glänzend parierenden Özcan.

Weiterlesen