Holger Stanislawski trainierte vor Köln Hoffenheim und St. Pauli © getty

Der FC feiert in Paderborn den zweiten Sieg in Folge. Ujah und Chihi treffen, die Kölner müssen dennoch bis zum Schluss zittern.

Paderborn - Der 1. FC Köln hat mit dem zweiten Saisonsieg den Anschluss an das Tabellenmittelfeld der Zweiten Liga hergestellt.

Der Bundesliga-Absteiger gewann beim SC Paderborn mit 2:1 (1:0) und hat nunmehr acht Zähler auf dem Konto.

Anthony Ujah (18.) hatte die Domstädter zunächst in Führung geschossen, bevor Manuel Zeitz (53.) zum Ausgleich traf. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der eingewechselte Adil Chihi machte mit seinem Treffer in der 69. Minute den ersten Auswärtserfolg der Domstädter perfekt. (Fr., ab 22.30 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1)

In der Schlussphase sah der Paderborner Manuel Zeitz wegen groben Foulspiels (81.) an Chihi die Rote Karte.

"So viel wie jetzt habe ich lange an der Seite nicht mehr geschrien. Deshalb gönne ich mir nach dieser englischen Woche auch einmal ein freies Wochenende", sagte ein erleichterter FC-Coach Holger Stanislawski, der seinen Spielern spontan zwei freie Tage gönnte.

FC startet gut

Mit dem Rückenwind des ersten Sieges am vergangenen Dienstag gegen den FSV Frankfurt (2:1) startete der FC vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena selbstbewusst und tauchte gleich in der Anfangsphase mehrfach in der Paderborner Hälfte auf. 35464 (DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige)

Ujah vergab die erste Chance (17.), als er eine Flanke von Miso Brecko knapp verpasste.

Eine Minute später war das Duo erfolgreicher, als der Nigerianer zum Führungstreffer einköpfte.

Paderborn erhöht Druck

Der Gegentreffer wirkte wie ein Weckruf für die Paderborner, die anschließend wesentlich mehr Angriffsdruck aufbauten, den Kölnern damit aber auch Räume zum Kontern eröffneten.

Allerdings blieb die Offensive der Ostwestfalen bis zur Halbzeit ohne die nötige Konsequenz, um den taktisch verbesserten und gut organisierten FC in Verlegenheit zu bringen.

Ein Blackout der Kölner führte schließlich zum Ausgleichstreffer.

Zeitz trifft per Kopf

Der sträflich freistehende Zeitz nutzte eine der wenigen Möglichkeiten seiner Mannschaft und ließ FC-Keeper Timo Horn mit einem wuchtigen Kopfball keine Abwehrchance.

Von der Latte sprang der Ball knapp hinter der Torlinie auf. Mit neuem Mut setzte Paderborn nach, da sich aber auch die Kölner mit dem Remis nicht begnügen wollten, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

Nach etwa einer Stunde Spielzeit befreiten sich die Kölner und starteten einen sehenswerten Angriff, den Chihi mit seinem zweiten Saisontor zum 2:1 abschloss.

In der Schlussphase warfen die zehn Paderborner nochmals alles nach vorne, doch der FC brachte den Vorsprung über die Zeit.

Weiterlesen