Idrissou (l.) und Fortounis (2. v.l.) erzielten die Tore für Kaiserslautern © imago

Die Pfälzer feiern in Bochum den dritten Dreier im dritten Auswärtsspiel. Fortounis und Idrissou treffen, Bochum hadert mit dem Referee.

Bochum - Bundesliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern hat die Zweitliga-Premiere gegen den VfL Bochum gewonnen und durch den verdienten 2:1 (1:0)-Sieg in Westfalen Relegationsrang drei erobert.

Im ersten Aufeinandertreffen der beiden ehemaligen Erstligisten in der 2. Liga erzielten Konstantinos Fortounis (36.) und Mohamadou Idrissou (65.) mit seinem bereits vierten Saisontor die Treffer für die überlegenen Pfälzer.

Das Anschlusstor durch den Japaner Yusuke Tasaka (84.) war zu wenig für den VfL (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"Teilweise sehr gut gespielt"

"Wir haben teilweise sehr gut gespielt. Wir haben den Gegner immer unter Druck gesetzt und hatten die besseren Möglichkeiten", sagte FCK-Trainer Franco Foda im Gespräch mit SPORT1.

"Allerdings haben wir uns in den letzten 20 Minuten selbst das Leben schwer gemacht. Das darf einer Spitzenmannschaft in dieser Art nicht passieren. Wir hätten in Ballbesitz ruhiger sein müssen", übte der Ex-Nationalspieler leichte Kritik.

Sieg ohne zwei Stammkräfte

Vor 13.212 Zuschauern in Bochum musste der FCK auf Torjäger Albert Bunjaku und Spielmacher Alexander Baumjohann verzichten.

Dennoch war die Mannschaft von Franco Foda über weite Strecken das bessere Team und feiert den dritten Sieg im dritten Auswärtsspiel.

Bochum, das mit acht Punkten im Niemandsland der Tabelle bleibt, war zu passiv und kam nur selten zu Chancen.

Bochum nicht entschlossen genug

"Aufgrund der ersten Halbzeit war Kaiserslauterns Sieg verdient. Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten", sagte Bochums Trainer Andreas Bergmann bei SPORT1.

"Wir waren nicht mutig und entschlossen genug und haben Kaiserslautern spielen lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht", ergänzte der Coach.

Schiedsrichter verweigert Bochum einen Strafstoß

Fortounis brachte die Gäste verdient in Führung, als er eine präzise Flanke von Rechtsverteidiger Florian Dick mit dem Kopf ins Tor wuchtete 35464 (DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige) .

Nach der Pause kam Bochum etwas besser ins Spiel, Schiedsrichter Harm Osmers verweigerte dem VfL in der 48. Minute nach einem Foul von Dominique Heintz an Zlatko Dedic den fälligen Strafstoß.

"Es ist schade, dass so eine klare Aktion nicht gepfiffen wurde", meinte Bergmann.

Idrissou sorgt für die Vorentscheidung

Auf der Gegenseite legte Ilian Micanski im Sechzehner quer auf Idrissou, der den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 ins Tor drückte.

"Wir bewegen uns auswärts einfach besser und nutzen eiskalt unsere Chancen. Es macht derzeit richtig Spaß", sagte das FCK-Eigengewächs Heintz.

Bochums Neuzugang Tasaka konnte mit einem Gewaltschuss nur noch verkützen.

Getrübt wurde die Lauterer Freude durch die Verletzung von Enis Alushi. Der Mittelfeldspieler verletzte sich bei einer Flanke am Knie und musste ausgewechselt werden.

"Ich hoffe, dass er sich nicht so schwer verletzt hat. Er hat ein super Spiel gemacht", meinte Foda.

Weiterlesen