Thorsten Kirschbaum (M.) hütet seit 2010 das Tor von Energie Cottbus © getty

Cottbus profitiert in Regensburg von einem bösen Schnitzer des Jahn-Kepers Hofmann. Der ist hinterher den Tränen nahe.

Regensburg - Energie Cottbus hält in der Zweiten Liga Anschluss zu Tabellenführer Eintracht Braunschweig.

Die Lausitzer feierten durch ein extrem glückliches 1:0 (1:0) bei Jahn Regensburg den vierten Saisonsieg und rangieren mit 14 Punkten nur noch einen Zähler hinter Spitzenreiter Braunschweig (Sa., ab 22.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1).

Dennis Sörensen erzielte vor 5500 Zuschauern in der vierten Minute das Siegtor der Cottbuser. Dabei machte Jahn-Torwart Michael Hofmann keine glückliche Figur.

Hofmann selbstkritisch

Hinterher war er untröstlich: "Ich darf keinen Fehler machen, sonst bleibt der Jahn nicht in der 2. Liga. Mal abwarten, ob ich mich nächsten Sonntag wieder in das Tor stellen kann. Das ist für mich nicht zu entschuldigen", sagte Hofmann, der den Tränen nahe war.

Der Kongolese Francky Sembolo (27.) hatte bei Regensburg mit einem Lattenschuss Pech. Nach der Pause trafen der eingewechselte Machado sowie Julian Wießmeier auch noch Latte und Pfosten.

Weiße Weste bei Cottbus

Der FC Energie ist damit weiterhin ungeschlagen. Die Ostdeutschen bestimmten nach der schnellen Führung das Geschehen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Gäste ließen Ball und Gegner laufen, waren deutlich spielbestimmend. Dabei musste Trainer Rudi Bommer Neuzugang und Torjäger Boubacar Sanogo (Wadenprobleme) sowie auch Nicolas Farina ersetzen. Für Farina spielte der Däne Sörensen.

Fünfte Pleite

Der Aufsteiger aus Regensburg kam im Spielverlauf zwar stärker zur Geltung, konnte allerdings die gut gestaffelte Cottbuser Abwehr erst am Ende stärker in Verlegenheit bringen (So., ab 18.45 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1).

Für die Oberpfälzer war es die fünfte Niederlage im sechsten Saisonspiel, alle wurden allerdings nur mit einem Tor Unterschied verloren 35464 (DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige) .

Die Bestnoten aufseiten der Cottbuser verdienten sich Torwart Thorsten Kirschbaum und Uwe Hünemeier. Aufseiten der Hausherren gefielen Oliver Hein und Julian Wießmeier.

Weiterlesen