Cidimar da Silva (r.) wechselte im Januar 2012 von Dynamo Dresden nach Aalen © getty

Der Aufsteiger schafft den ersten Heimtriumph, aber verliert seine Innenverteidigung. Die Baumann-Elf stürzt in den Keller.

Aalen - Der VfR Aalen hat den ersten Heimsieg in der Zweiten Liga geschafft, Erzgebirge Aue rutscht immer tiefer in den Tabellenkeller.

Die Sachsen verloren zum Auftakt des sechsten Spieltages beim Aufsteiger mit 0:2 (0:1) und könnten am Samstag auf den Relegationsplatz abrutschen.

Nach der dritten Niederlage in Folge liegt Aue nur einen Punkt vor dem Tabellen-16. Jahn Regensburg (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"Waren einfach jetzt fällig"

Neuling Aalen kletterte vorerst auf den siebten Platz und verschaffte sich im Abstiegskampf etwas Luft.

"Wir waren einfach jetzt fällig", freute sich Aalens Trainer Ralph Hasenhüttl. Dagegen ärgerte sich Aues Thomas Paulus: "Wir müssen ein, zwei Schippen drauflegen, sonst wird das nichts."

Wermutstropfen für Aalen

Vor 5723 Zuschauern erzielten Martin Dausch (45.+1) und Robert Lechleiter (72.) die Tore für die Gastgeber - die allerdings einen Wermutstropfen hinnehmen mussten:

Die Innenverteidiger Benjamin Hübner und Tim Kister mussten verletzt raus.

Aue verlor in der Schlussphase auch noch Kapitän Rene Klingbeil durch eine Rote Karte wegen groben Foulspiels (79.).

Männel-Fehler beim 1:0

In einem lange Zeit schwachen Spiel gelang Dausch mit einem Distanzschuss, bei dem Aue-Torwart Martin Männel zu weit vor dem Tor stand, die Führung.

In der zweiten Hälfte verstärkten die Gäste ihre Angriffsbemühungen und kamen durch Marc Hensel zur besten Chance (56.).

Aalen konterte das eine oder andere Mal gefährlich, Lechleiter sorgte für die Entscheidung.

Weiterlesen