Der SC Paderborn verpasste letzte Saison als Fünfter knapp den Aufstieg in die Bundesliga © imago

Nach zwei Pleiten in Folge siegt der Aufstiegskandidat in Aue. Die Gastgeber bringen trotz 45-minütiger Überzahl nichts zustande.

Aue - Der SC Paderborn hat am fünften Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga einen Befreiungsschlag gelandet.

Die Überraschungsmannschaft der vergangenen Saison siegte dank eines Treffers von Philipp Hofmann (51.) bei Erzgebirge Aue 1:0 (0:0) und feierte ihren zweiten Saisonsieg (So., ab 18.45 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1).

Mit sieben Zählern liegen die Ostwestfalen nun im Mittelfeld, Aue steckt mit vier Punkten weiter im Tabellenkeller (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Müller vergibt Auer Führung

Vor 8000 Zuschauern begann Aue druckvoll und zwang die seit drei Pflichtspielen sieglosen Gäste zu Ballverlusten. Die folgenden Angriffe, meistens durch den in der Anfangsphase sehr agilen Guido Kocer eingeleitet, blieben aber wirkungslos.

Erst nach einer knappen halben Stunde fand Paderborn besser in die Begegnung, Torchancen erspielte sich die Mannschaft von Stephan Schmidt aber auch nicht.

Die beste Chance der ersten Halbzeit besaß noch Aues Fabian Müller (45.), sein Schuss von der Strafraumgrenze ging aber knapp über das Tor 35464 (DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige) .

Paderborn nur zu zehnt

Der zweite Durchgang begann mit einem Aufreger, als Paderborns Diego Demme nach einem Ellbogencheck die Rote Karte sah (47.).

Nur vier Minuten später sorgte der von Schalke ausgeliehene Hofmann mit seinem sehenswerten Distanzschuss aus der Drehung für die etwas überraschende Führung der Gäste.

Trotz der 45-minütigen Überzahl brachten die Gastgeber aber nichts zustande und ernteten am Ende ein gellendes Pfeifkonzert der Zuschauer.

Aufseiten der Gastgeber wussten Kocer und Jan Hochscheidt ansatzweise zu überzeugen, Paderborn hatte im Torschützen und Jens Wemmer seine besten Akteure.

Weiterlesen