Dynamo Dresden stieg in der Saison 2010/11 in die Zweite Liga auf © getty

Dresden verdaut den Schock eines Löning-Gegentreffers und erkämpft sich ein verdientes Remis. Am Ende hat der Gastgeber Pech.

Sandhausen - Dynamo Dresden kommt nur langsam in Fahrt. Am 5. Spieltag der Zweiten Liga mühte sich der achtmalige DDR-Meister beim Aufsteiger SV Sandhausen zu einem 1:1 (0:1) und bleibt damit in der unteren Tabellenhälfte.

Der SVS steht mit nun sechs Punkten (Dresden: 5) etwas besser da. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Trotz der Unterstützung von 2000 mitgereisten Fans und der Rückkehr von Top-Stürmer Mickael Pote war Dynamo in der Offensive lange zu wenig zielstrebig (Sa., ab 22.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1).

Losilla gleicht aus

Erst Anthony Losilla (55.) brach den Bann vor 6400 Zuschauern im Hardtwaldstadion.

Kapitän Frank Löning (31.) hatte Sandhausen fünf Minuten nach einem Pfostentreffer seines Mitspielers Jan Fießer in Führung geköpft.

Fießers Schuss aus 25 Metern Torentfernung war der Weckruf - zumindest für die Gastgeber, die flüssiger kombinierten und sich etwas häufiger offensiv in Szene setzten 35464 (DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige) . (So., ab 18.45 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1)

Nach der Pause wurde dann Dynamo stärker. Nach dem 1:1 gab es Diskussionen: Losilla hatte den Ball im Mittelfeld mit einem harten Einsteigen gegen Kristjan Glibo erobert.

In der Nachspielzeit hatten die Gastgeber Pech, dass Joker Onuegbu einen Kopfball vor dem Tor nicht verwandeln konnte.

Weiterlesen