Der FC Ingolstadt belegte in der vergangenen Saison den zwölften Tabellenplatz © getty

Ingolstadt will den Fehlstart in Paderborn vergessen machen. Ein Neuzugang steht vor seinem Debüt. SCP-Trainer Schmidt warnt.

Von Hardy Heuer

München - Als Geheimtipp wurde der FC Ingolstadt gehandelt, doch davon war bisher nicht viel zu sehen:

Nach vier Spieltagen rangiert der FCI mit nur zwei Punkten auf dem 15. Platz und will beim SC Paderborn (So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER) den Negativ-Trend umkehren.

"Unser Fokus liegt darauf, den ersten Sieg einzufahren. Wir müssen uns so programmieren, dass auch das Ergebnis stimmt", betont Ingolstadts Trainer Thomas Oral.

Sollte sich der Erfolg nicht bald einstellen, droht ihm dasselbe Schicksal wie seinen drei Vorgängern. Horst Köppel, Michael Wiesinger und Benno Möhlmann wurden nach schwachem Saisonstart jeweils im November entlassen.

Roger von Beginn an?

Helfen soll Neuzugang Roger. Ingolstadt verpflichtete den Brasilianer in dieser Woche von Energie Cottbus.

"Ich hätte nullkommanull Bedenken, ihn zu bringen. Aber ich will ihn nicht in eine Situation drängen, die nicht nötig ist", stellt ihm Oral einen Einsatz in Aussicht.

Stürmer Christian Eigler will zudem mit seiner Erfahrung helfen. "In Nürnberg haben wir einen ähnlichen Prozess durchgemacht", sagt der ehemalige Clubberer:

"Als wir da mutiger nach vorne spielten, hat es auch seine Zeit gebraucht, bis wir damit erfolgreich waren. Aber wir dürfen uns nicht vom Weg abbringen lassen."

Schmidt warnt vor dem FCI

Bei Paderborn, mit vier Punkten auf Rang neun, wird Trainer Stephan Schmidt wohl noch nicht auf Last-Minute-Transfer Deniz Naki zurückgreifen. Der 23-jährige war seit Mai vereinslos und hielt sich in England fit.

Aber auch ohne Naki blickt Schmidt der Partie bei den "Schanzern" positiv entgegen. "Wir haben Respekt vor dem Gegner, konzentrieren uns aber auf die eigenen Stärken", erklärt er, lässt sich aber vom schwächelnden FCI nicht täuschen:

"Die Mannschaft hat sehr großes Potenzial und entsprechende Ambitionen. Wir müssen uns auf einen Gegner einstellen, der den Siegeswillen in allen Facetten auf den Platz tragen wird".

(Die Highlights des 4. Spieltags, So., ab 19.15 Uhr bei Hattrick: Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1)

SPORT1 hat die Fakten zum 4. Spieltag:

SC Paderborn - FC Ingolstadt 04

Paderborn, das drei seiner jüngsten vier Heim-Begegnungen gewann (ein Unentschieden), kassierte zuletzt zwei Pflichtspielniederlagen in Folge.

Ingolstadt wartet bereits seit fünf Partien auf einen Pflichtspiel-Erfolg. (4:1 und 0:4)

FSV Frankfurt - Erzgebirge Aue

Mit sieben Zählern aus drei Partien hat Frankfurt, das noch nie gegen Aue gewinnen konnte (ein Unentschieden, drei Niederlagen) den besten Saisonstart seit 2006 (neun Punkte in der Regionalliga) gefeiert.

Aue, das zwei Pflichtspiel-Erfolge in Folge feierte, kassierte auswärts zuletzt vier Niederlagen, davon drei ohne eigenen Treffer. (1:1 und 3:4)

Jahn Regensburg - VfL Bochum

Regensburg hat drei seiner vier Saison-Auftritte (inklusive DFB-Pokal) verloren. Nach zwei Liga-Pleiten in Folge muss Bochum unbedingt gewinnen, um den Saisonauftakt nicht komplett zu verpatzen.

Allerdings wartet der VfL im Jahr 2012 noch auf seinen ersten Auswärts-Dreier (zwei Unentschieden, sieben Niederlagen).

(alle So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Union Berlin - Hertha BSC

Union, das in dieser Spielzeit noch auf den ersten "Dreier" wartet, blieb zuletzt zweimal ohne eigenen Treffer.

Hertha konnte noch nie ein Pflichtspiel gegen den Lokalrivalen gewinnen (ein Unentschieden, eine Niederlage).

(Mo., ab 19.45 Uhr im LIVE-TICKER und LIVE im TV auf SPORT1)

Weiterlesen