Dimitar Rangelov (l. mit Schlicke) wechselte 2012 von Dortmund zurück nach Cottbus © imago

Ein Strafstoß kurz vor Schluss bewahrt die Frankfurter in Cottbus vor einer Pleite und hält den Abstand zum Relegationsplatz.

Cottbus - Der FSV Frankfurt hat im Abstiegskampf einen wichtigen Punkt gerettet.

Die Hessen kamen durch einen Foulelfmeter-Tor von Zafer Yelen in der 87. Minute bei Energie Cottbus noch zu einem 1:1 (0:1) (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Nach dem vierten Spiel in Folge ohne Niederlage hat der FSV nun sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang, während Cottbus weiter im Mittelfeld dümpelt, obwohl das Team von Trainer Rudi Bommer weiter auf den ersten Sieg im Jahr 2012 warten muss.

Dimitar Rangelov (19. ) hatte vor 7990 enttäuschten Zuschauern im Stadion der Freundschaft die Führung erzielt (So., ab 19.15 Uhr Zusammenfassung im TV auf SPORT1).

Energie mit gutem Start

"Es gab einen klaren Kontakt, ich habe es nicht nötig, einen Elfmeter zu schinden. Wir sind froh, den einen Punkt mitnehmen zu können, auch wenn es ein dreckiger Punkt war", sagte der vor dem Elfmeter gefoulte FSV-Spieler Marcel Gaus.

Die Gäste hatten von Beginn an die Initiative übernommen und sich nie versteckt.

Trotzdem waren es die Cottbuser, denen sich die erste große Chance zur Führung bot, doch Martin Fenin setzte den Ball neben das Frankfurter Tor (11.).

Rangelov trifft

Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten.

Nach 19 Minuten gingen die Gastgeber nach einem sehenswerten Spielzug in Führung. Rangelov verwertete eine Hereingabe von Alexander Bitroff. 35464 (DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige)

Nach gut einer halben Stunde musste Thorsten Kirschbaum im Cottbuser Tor die Führung gleich zweimal gegen Iljian Micanski retten.

Cottbus verwaltet

Im zweiten Durchgang ließ das Niveau der Partie nach.

Cottbus verwaltete das Ergebnis, während die Gäste zwar bemüht waren, sich aber keine gefährlichen Torchancen erspielen konnten.

Je länger die Partie andauerte, desto zerfahrener wurde das Spiel.

Kurz vor dem Ausgleich hätte sich eine abgefälschte Flanke von Daniel Adlung fast ins Frankfurter Tor gesenkt (83.).

Weiterlesen