Sebastian Jung spielte seit 1998 für Eintracht Frankfurt © getty

Neu-Nationalspieler Sebastian Jung ist davon überzeugt, dass sein langjähriger Verein Eintracht Frankfurt trotz namhafter Abgänge den Klassenerhalt in der Bundesliga bewerkstelligen wird.

"Eintracht hat mit dem Abstieg nichts zu tun. Das ist eine sehr charakterstarke Mannschaft, die sich durchbeißen wird. Ich hoffe, dass Eintracht eine gute Saison spielen wird", sagte der 23-Jährige der "Bild".

Der Außenverteidiger, der 16 Jahre im Verein aktiv gewesen war, wechselt zur kommenden Saison zum Europa-League-Starter VfL Wolfsburg.

Bei den Niedersachsen unterzeichnete Jung unlängst einen Vierjahresvertrag.

Während die Wölfe in Sachen Kaderplanung auch wegen des nötigen Kleingelds offensichtlich gut vorankommen, müssen in Frankfurt kleinere Brötchen gebacken werden.

Die Abgänge Jung, Sebastian Rode (Bayern München) und Pirmin Schwegler (1899 Hoffenheim) sollen adäquat ersetzt werden.

Den Abgang des Schweizer Nationalspielers Schwegler könnte der Japaner Makoto Hasebe vom Absteiger 1. FC Nürnberg kompensieren.

Frankfurter Medien nannten zudem die gebürtigen Frankfurter Patrick Ochs (VfL Wolfsburg) und Timothy Chandler (1. FC Nürnberg) als mögliche Jung-Nachfolger.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen