Michael Preetz (links) ist seit 2009 bei Hertha BSC, Pierre-Michel Lasogga kam ein Jahr später © getty

Michael Preetz, Manager von Hertha BSC, hat einen Transfer von Stürmer Pierre-Michel Lasogga ausgeschlossen.

"Dafür müsste aber ein Klub ein Angebot machen, das wir unmöglich ablehnen können. Das gibt es aber nicht", sagte er in der "Bild".

"Klar ist, dass wir dann ein bis zwei neue Stürmer brauchen. Wenn wir keinen Ersatz finden, wird er bleiben, egal wie hoch das Angebot ist."

Preetz, 1999 selbst Torschützenkönig der Bundesliga, betonte weiter den Wert des zuletzt an den Hamburger SV ausgeliehenen Stürmers: "Wir planen mit ihm, wollen nach Ramos nicht noch den zweiten Top-Stürmer abgeben und mit ihm verlängern. Er hat seit Monaten ein Angebot vorliegen. Pierre ist unsere Nummer 9. Wir wollen Pierre-Michel Lasogga keinen anderen!"

Lasogga verließ am letzten Tag der Sommer-Transferperiode den Haupstadt-Klub und ging zum Bundesliga-Dino. Dort erzielte er in 20 Spiele 13 Tore, unter anderem das wichtig 0:1 beim Relegations-Rückspiel bei der SpVgg Greuther Fürth.

So klang das Tor bei SPORT1.fm

[soundcloud url="https://w.soundcloud.com/player/?url=https%3A//api.soundcloud.com/tracks/150134507=false=false=true"]

Hertha BSC schloss die abgelaufene Saison mit 41 Punkten auf Rang elf ab. 28 Zähler sammelte die Alte Dame bereits in der Hinrunde, nur 13 kamen im Jahr 2014 dazu - gleichbedeutend mit dem vorletzten Platz der Rückrundentabelle (DATENCENTER: Die Bundesliga).

Preetz gibt sich deswegen zurückhaltend, was die Spielzeit 2014/15 angeht.

"Die ersten Sechs sind für uns vollkommen unrealistisch. Auch Hoffenheim, Stuttgart und Frankfurt werden sicher eine bessere Rolle spielen als in der abgelaufenen Saison. Aber wir sind alle ehrgeizig, wollen auch in Zukunft für die eine oder andere Überraschung sorgen."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen