Franz Beckenbauer hat seinen Ex-Klub Hamburger SV nach dem Niedergang der vergangenen Saison zum Handeln aufgefordert.

"Sie müssen sich bewegen, sonst spielen sie wieder gegen den Abstieg. Und das kann man einer Stadt wie Hamburg nicht antun. Hamburg hat andere Ansprüche - deutsche Meisterschaften", sagte Beckenbauer, der zwischen 1980 uns 1982 für den HSV in der Bundesliga spielte, am Rande der Verleihung des deutschen Stifterpreises an seinen Freund und Sportmäzen Dietmar Hopp.

Beckenbauer riet dem Bundesliga-Dino zum Umsetzen der Reforminitiative HSVPlus.

"Veränderungen müssen kommen. Man muss das Heft des Handelns in die Hand nehmen und investieren", sagte die Bayern-Legende: "Mit dieser Mannschaft ist man nicht überlebensfähig. Es kann nicht sein, dass der HSV gegen den Abstieg kämpft."

Eine Woche, nachdem die Hanseaten in der Relegation gegen die SpVgg Greuther Fürth knapp die Klasse gehalten haben, entscheiden die HSV-Mitglieder an diesem Sonntag über die Ausgliederung ihrer Fußball-Abteilung in eine AG nach dem Vorbild des FC Bayern.

Damit würde sich der finanziell angeschlagene Klub für Investoren öffnen und könnte neue Einnahmequellen erschließen.

Voraussetzung für die Umsetzung ist eine Dreiviertelmehrheit.

So klangen die letzten Minuten der Relegation bei SPORT1.fm

[soundcloud url="https://w.soundcloud.com/player/?url=https%3A//api.soundcloud.com/tracks/150133822=false=false=true"]

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen