Jörn Andersen trainierte zuletzt bis März 2012 den Karlsruher SC © imago

Den früheren Bundesligatrainer Jörn Andersen würde der Job als Coach beim 1. FC Nürnberg sehr reizen.

"Ich denke, das würde ganz gut passen. Der Club ist ein großer Verein, wo ich als Spieler eine schöne Zeit hatte", sagte Andersen im Gespräch mit SPORT1.

"Als ehemaliger Club-Spieler habe ich natürlich eine enge Verbindung zum FCN."

Für den 51-Jährigen wäre es "eine große Herausforderung den Verein wieder in die Bundesliga zurückzuführen."

Andersen fügte noch an: "Ich habe mit Mainz bewiesen, dass ich eine Mannschaft in die Bundesliga bringen kann."

Der Bundesliga-Aufstieg 2009 mit den Rheinhessen ist für Andersen der bisher größte Erfolg in seiner Trainerkarriere.

Zu Beginn der Saison 2008/09 löste der Norweger Jürgen Klopp als Trainer des damaligen Zweitligisten Mainz 05 ab.

Ihm gelang dort der Aufstieg in die Bundesliga und der Einzug in das Pokal-Halbfinale gegen Bayer Leverkusen (1:4).

Am 3. August 2009 wurde er jedoch nach einer Niederlage im DFB-Pokal beim Regionalligisten VfB Lübeck wegen interner Unstimmigkeiten noch vor Saisonstart entlassen.

Nach SPORT1-Informationen ist der frühere Bundesligatrainer Holger Stanislawski (St. Pauli, 1899 Hoffenheim und 1. FC Köln) Topkandidat auf den Trainerposten in Nürnberg, es soll aber auch bereits Verhandlungen mit dem früheren Coach des Hamburger SV, Thorsten Fink, gegeben haben.

Andersen debütierte im November 1985 im FCN-Trikot. Bis zum Ende der Saison 1987/88 erzielte er in 78 Ligaspielen 28 Tore für die Franken.

1988 wurde der Norweger dabei mit dem Verein Fünfter in der Bundesliga.

Als Trainer war er zuletzt von November 2011 bis März 2012 in der Zweiten Liga beim Karlsruher SC tätig.

Hier gibt es alles zur Zweiten Liga

Weiterlesen