Mario Mandzukic (r.) wechselte 2012 vom VfL Wolfsburg zum FC Bayern © imago

Zoff beim FC Bayern unmittelbar vor dem DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund: Pep Guardiola hat Mario Mandzukic aus dem Kader geworfen.

Pep Guardiola bestätigte auf der Pressekonferenz im Olympiastadion entsprechende SPORT1-Informationen."Er ist nicht dabei, das ist meine Entscheidung", sagte der FCB-Chefcoach auf Nachfrage.

Der Stürmer habe zwar Montag und Dienstag nicht trainieren können, wäre aber für die Partie am Samstag fit gewesen, so Guardiola: "Er könnte spielen, aber das war meine Entscheidung."

Nach SPORT1-Informationen ist Mandzukic in seine Heimat Kroatien gereist und wird auch nicht beim Endspiel in Berlin sein.

Der WM-Teilnehmer soll sich am Donnerstag bereits von mehreren Bayern-Mitarbeitern verabschiedet haben, laut "Sport Bild" auch von Guardiola.

"Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem neuen Verein", soll der Spanier demnach gesagt haben.

Mandzukic soll angeblich im Tausch gegen Verteidiger David Luiz zum FC Chelsea wechseln. Guardiola wollte sich zu dem Deal bei der Pressekonferenz nicht äußern.

Die Münchner müssen zudem auch auf Bastian Schweinsteiger verzichten. Der an der Patellasehne im Knie verletzte Nationalspieler hatte zwar noch am Freitag in München trainiert, doch Guardiola plant gegen Dortmund nicht mit ihm.

"Er hat Schmerzen, er kann nicht spielen", erklärte Guardiola. Schweinsteiger wird aber im Gegensatz zu Mandzukic zum Finale kommen.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23Mandzuki%C4%87"]

Weiterlesen