Rafael van der Vaart wechselte 2012 von Tottenham zum HSV © getty

Kapitän Rafael van der Vaart vom Bundesligisten Hamburger SV schwört seinem Klub kurz vor den beiden richtungweisenden Relegationsspielen gegen die SpVgg Greuther Fürth die Treue.

"Ich bin 2012 zum HSV zurückgekommen, um hierzubleiben. Auch wenn die Saison enttäuschend verlief. Mein Vertrag läuft noch bis 2015. Ich werde nicht weglaufen", sagte der niederländische Nationalspieler der "Sport Bild".

Van der Vaart bestätigte aber auch das Interesse anderer Klubs. "Natürlich sind Anfragen da. Denn Vereine spekulieren darauf, wenn ein Klub wie nun der HSV gegen den Abstieg spielt, gute Spieler für wenig Geld zu bekommen", sagte der 31 Jahre alte Spielmacher, dessen Formkurve nach einem Leistungstief zuletzt wieder nach oben gezeigt hatte.

Van der Vaart ist trotz der schwachen Bundesliga-Saison mit lediglich 27 Zählern aus 34 Spielen vom Klassenerhalt der Hamburger überzeugt.

"Natürlich sind 27 Punkte extrem wenig. Aber das spielt jetzt keine Rolle. So ein geiler Klub wie der HSV muss drinbleiben. Egal wie. Wir müssen uns für alle den Arsch aufreißen", sagte der Offensivspieler, der seit dem 21. Dezember (2:3 gegen Mainz) auf einen Treffer wartet.

"Ich fühle mich auf dem Platz deutlich besser als noch vor ein paar Wochen", sagte van der Vaart der "Hamburger Morgenpost":

"Ich denke, meine wichtigen Tore schieße ich noch in den nächsten beiden Spielen."

Das Relegations-Hinspiel wird am Donnerstag (ab 20.30 Uhr auf SPORT1.fm) in der Arena im Hamburger Volkspark ausgetragen. Die Entscheidung fällt beim Rückspiel am Sonntag (ab 17 Uhr auf SPORT1.fm) in Fürth.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen