Ilkay Gündogan kam 2011 vom 1. FC Nürnberg zu Borussia Dortmund © imago

Ilkay Gündogan hat eine Behandlung auf der Halbinsel Krim in der "Sport Bild" bestätigt. SPORT1 hatte bereits im April berichtet (Bericht), dass Ärzte in einem russischen Militärkrankenhaus den Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund untersucht haben.

Den Tipp bekam er von seiner Cousine, der türkischen Volleyball-Nationalspielerin Naz Aydemir. "Sie hatte dieselbe Verletzung vor ein paar Jahren und ließ sich dort erfolgreich behandeln und therapieren", sagte Gündogan.

Der verletzte Mittelfeldspieler will zum Start der Saison 2014/15 wieder fit sein.

"Ich fühle mich inzwischen besser und richte meinen Blick nach vore. Die Sommermonate werde ich weiter nutzen, um körperlich in Top-Verfassung zu sein", sagte Gündogan.

Das Ziel, zum Saisonauftakt fit zu sein, sei "realisitisch". Schafft Gündogan das, sei er "ja fast schon ein Neuzugang".

Der Nationalspieler klagt seit Monaten über eine hartnäckige Nervenwurzel-Entzündung an der Wirbelsäule, die nach einem Testspiel gegen Paraguay (3:3) Mitte August aufgetreten sind. Insgesamt kommt der 23-Jährige auf zwei Pflichtspieleinsätze in dieser Spielzeit.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen