Horst Seehofer ist seit 2008 Ministerpräsident von Bayern © getty

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat bei der Meisterfeier von Rekordmeister Bayern München ausdrücklich die Leistungen von Uli Hoeneß gewürdigt.

Bei der Veranstaltung für Spieler, Betreuer, deren Angehörige sowie geladene Gäste am Samstagabend im Postpalast in München, sagte der CSU-Politiker, er wolle "einer Persönlichkeit danken, und zwar ganz bewusst auch als bayerischer Ministerpräsident, weil wir ihm als Freistaat Bayern ungeheuer viel zu verdanken haben".

Ohne den zurückgetretenen Präsidenten zunächst namentlich zu erwähnen, führte Seehofer aus: "Wir haben ihm zu verdanken, dass dieser FC Bayern (...) eine einzigartige Erfolgsgeschichte hingelegt hat, und zwar in allen Belangen: In der Menschlichkeit, im sportlichen Leistungsvermögen, in der finanziellen Solidität."

Diese Entwicklung habe "zweifelsohne mit einem Namen zu tun, mit einem Namen, der diesen FC Bayern zu einem Fußballklub mit weltweiter Ausstrahlungskraft gemacht hat. Das, lieber Uli Hoeneß, wird immer bleiben, das kann Ihnen niemand nehmen. Danke, Uli Hoeneß, für diese großartige Leistung."

Hoeneß wird in Kürze seine dreieinhalbjährige Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung antreten müssen.

Am vorvergangenen Freitag war bei der Wahl von Karl Hopfner zum Präsidenten des FC Bayern erkennbar geworden, dass dieser nur eine Art Platzhalter sein wird, bis Hoeneß seine Strafe verbüßt hat.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen