Co-Trainer Peter Hyballa muss Bayer Leverkusen nach nur fünf Spielen und trotz erfüllter Mission Champions-League-Qualifikation verlassen.

"Wir gehen davon aus, dass wir ihn im nächsten Jahr nicht mehr in unserem Team haben werden", sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade nach dem abschließenden 2:1 gegen Werder Bremen.

"Ich kann ihn aber gar nicht genug loben", sagte Schade weiter: "Er hat mit seinem Training, seiner Mimik, seiner Gestik ganz neue Elemente hereingebracht und war ein echter Aufwecker. Aber wir hatten eine klare Vereinbarung, dass er uns für diese fünf Spiele helfen wird."

Der 38 Jahre alte Hyballa hat als Cheftrainer unter anderem Alemannia Aachen in der 2. Bundesliga und Sturm Graz in der österreichischen Bundesliga trainiert.

Nach der Entlassung von Teamchef Sami Hyypiä wurde er in Leverkusen Assistent von Sascha Lewandowski.

Der neue Trainer Roger Schmidt bringt aber offenbar seine eigenen Assistenten mit.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen