Ciro Immobile debütierte im März für die italienische Nationalmannschaft © getty

Borussia Dortmund steht offenbar unmittelbar vor der Verpflichtung des italienischen Torjägers Ciro Immobile.

Nach der Zustimmung von Juventus Turin, zu 50 Prozent Miteigentümer an dem Nationalspieler, ist nur noch das Okay des aktuellen Arbeitgebers FC Turin notwendig.

Juve soll dem Transfer der 24-Jährigen für eine Ablöse von 19 Millionen Euro bereits grünes Licht gegeben haben.

"Borussia Dortmund muss mit uns verhandeln. Wir haben keine Absicht, Immobile zu verkaufen. Wir werden jedoch darüber mit Juve sprechen", wurde Torino-Eigentümer Urbano Cairo in der italienischen Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" zitiert.

Der BVB möchte Immobile als Nachfolger für den zu Bayern München wechselnden Robert Lewandowski angeblich für die nächsten fünf Jahre verpflichten.

Immobile, der die Torjägerliste der Serie A mit 21 Treffern anführt, soll bei den Westfalen drei Millionen Euro pro Saison verdienen, so das Blatt. Der Spieler habe bereits Einigung mit den BVB erzielt.

Die Verhandlungen führe Borussias Sportdirektor Michael Zorc, der mit Berater Ben Runger am Donnerstagnachmittag mit einem Privatflug in Turin gelandet sei, berichtete die Gazzetta dello Sport.

Spielervermittler Giacomo Petralito sagte der Bild-Zeitung: "Ich kann bestätigen, dass ich mich mit Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke getroffen habe."

Immobile ist eine der großen Hoffnungen von Nationalcoach Cesare Prandelli mit Blick auf die WM in Brasilien.

Der Stürmer feierte am 5. März bei der 0:1-Niederlage im Länderspiel in Spanien sein vielversprechendes Debüt in der Squadra Azzurra.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen