Luis Gustavo (r.) wechselte 2013 von FC Bayern zum VfL Wolfsburg © getty

Luiz Gustavo kann sich nach der WM einen Abgang vom VfL Wolfsburg grundsätzlich vorstellen.

Er sei derzeit zwar glücklich in Wolfsburg, "aber jeder weiß, wie das Geschäft ist. Es wäre möglich, dass nach der WM Angebote kommen. Da guckt schließlich jeder hin," sagte der 26-Jährige Brasilianer im "kicker".

Am Mittwoch war der Wolfsburger zusammen mit dem Münchner Dante für das Aufgebot des WM-Gastgebers nominiert worden.

Mögliche Lockrufe anderer Klubs würden aber für den defensiven Mittelfeldspieler nicht zwangsläufig einen Abschied aus Wolfsburg bedeuten: "Meine jetzige Haltung ist, dass ich beim VfL weitermachen will. Ich bin ganz ruhig, weiß auch nichts von Angeboten. Wir müssen schauen, was passiert."

Bei einem Verbleib beim VfL über die Saison hinaus fordert Gustavo die Mannschaft auf, eine bessere Mentalität auf dem Platz zu entwickeln, "jedes Spiel gewinnen zu wollen. Dritter, vierter Platz, ein bisschen mehr muss man immer Schritt für Schritt erreichen wollen. Das ist das Wichtigste."

In der Bundesliga stehen die Wolfsburger vor dem letzten Spieltag auf dem fünften Tabellenplatz und haben noch Chancen, auf den vierten Platz, der zur Champions-League-Qualifikation berechtigt, zu springen.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen