[kaltura id="0_a5vl3sw8" class="full_size" title=""]

HSV-Sportdirektor Oliver Kreuzer hat erklärt, dass es bei den Hamburgern auch Planungen für die Zeit nach einem möglichen Abstieg gibt.

"Es gibt einen Plan B, der aber ganz weit unten in der Schublade liegt", sagte Kreuzer, der live im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 zugeschaltet war.

Trotzdem habe die Rettung am letzten Spieltag in Mainz Priorität: "Wir beschäftigen uns aktuell nur mit dem Klassenerhalt und sind nach wie vor zu 100 Prozent überzeugt, dass wir es schaffen", so Kreuzer.

Er selbst trage auch die Verantwortung an der sportlichen Misere der Hanseaten, würde aber auch im Falle eines Abstiegs bleiben wollen: "Natürlich übernehme ich total die Verantwortung für das, was in dieser Saison passiert ist. Ich habe einen Zwei-Jahres-Vertrag und würde mich auch dann als Bestandteil des Vereins sehen, den geplanten Aufstieg wieder anzustreben", sagte der 48-Jährige.

Der 1:4-Niederlage gegen den FC Bayern kann Kreuzer noch Positives abgewinnen: "Wir freuen uns nicht über dieses 1:4 aber trotzdem: Die Mannschaft hat gestern gegen Bayern München zumindestens in den ersten 45 Minuten sehr ansehnliche Leistung gezeigt."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

Weiterlesen